Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: SV Kirchanschöring - FC Pipinsried

SVK erwartet eine "sehr gute Mannschaft"

+
Kirchanschöring empfängt am Samstag eine "sehr gute Mannschaft": Den FC Pipinsried.

Kirchanschöring - Pep Guardiola war dafür bekannt: Fast alles und jeder war "sehr gut". Manchmal sogar "sehr, sehr gut". Auch Patrick Mölzl, Trainer von Anschöring, vergab diese Auszeichnung nun. Den kommenden Gegner gilt es demnach nicht zu unterschätzen!

Am Samstag um 16 Uhr erwarten die Gelb-Schwarzen vom SVK eine „sehr gute Mannschaft“, die sich nach den zuletzt zwei Siegen am Stück „im Aufwind“ befinde, so SVK-Trainer Patrick Mölzl. Beim SVK wolle man dennoch versuchen, zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

In der Tabelle der 5. Fußball-Liga in Deutschland trennen den einzigen Vertreter aus dem Fußballkreis Inn-Salzach, dem SV Kirchanschöring, und „Pipi“ nur einen Zähler. Der FC Pipinsried hat die letzten zwei Spiele gewonnen.

Anschöring braucht die Fans!

Pipinsrieds Kult-Präsident, gleichzeitig Gründer des Vereins im Jahre 1967, Konrad Höß, hat in der Sommerpause das Team runderneuert. Den 23-jährigen Spieler-Trainer Fabian Hürzeler holte Höß von den Amateuren des TSV 1860 München.

Keine leichte Aufgabe für die Gelb-Schwarzen, die auf kräftigen Rückenwind des 12. Mannes angewiesen sind.

Michael Wengler

Kommentare