Güttler: "Bin kein Zauberer"

"Ich bin generell ein Mensch, der schlecht mit Niederlagen umgehen kann, vor allem wenn sie unverdient sind. Ich brauche dann immer ein paar Tage zum Verdauen", meinte SBR-Coach Günter Güttler nach der 0:1-Niederlage seiner Sportbündler in Bogen gegenüber Beinschuss Regional. Gegen Bogen habe sein Team seiner Meinung nach das Spiel kontrolliert, wegen eines "Schlendrian" in der Schlussphase unglücklich verloren. Da hatte sicherlich auch die enorme Hitze einen Anteil daran. Das Tempo war insgesamt eher mäßig, Chancen waren Mangelware. "Wir hatten eine gute Chance, das Tor zu machen. Dann waren wir unachtsam und haben das Tor kassiert. Das darf nicht passieren. Vor allem bei dieser Hitze war es dann schwer, den Schalter umzulegen. Wir haben uns mehr erwartet, es war mehr drin", erklärte Güttler. Den entscheidenden Treffer begünstigten die Gäste durch einen klaren Stellungsfehler, den Alex Geiger großartig ausnutzte. Fünf Minuten vor dem Ende bediente er Markus Huber optimal, der zum 1:0 traf. Nun sei es eben an der Zeit, auch aus dieser Niederlage zu lernen und die junge Mannschaft zu formen und weiterentwickeln. "Die jungen Spieler müssen sich auch erst noch an die raue Bayernliga-Luft gewöhnen. Ich bin halt aber auch kein Zauberer", erinnert der SBR-Coach. Auf der einen oder anderen Position sei man in Güttlers Augen unterbesetzt, darum werde er sich unter der Woche noch einmal mit der Abteilungsleitung zusammensetzen und über diese Thematik sprechen. (bok)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare