TSV Dorfen - TSV Bad Endorf 0:0

Neun Endorfer ergattern Punkt in Dorfen

+
Stefan Thalhammer freut sich über den einen Punkt beim TSV Dorfen.

Dorfen - Viel höher hätte die Hürde für den TSV Bad Endorf am Sonntagnachmittag nicht sein können. Mit dem TSV Dorfen kam eine absolut gestandene Bezirksliga-Mannschaft auf die Thalhammer Schützlinge zu. Doch die Kurstädter schlugen sich, wie auch schon in den anderen Spielen, mehr als beachtlich gegen den Favoriten aus dem Mühldorfer-Landkreis. Am Ende gab es eine torloses aber durchaus spannendes Remis zwischen beiden Mannschaften.

Bei besten Fußballbedingungen war alles angerichtet für ein spannendes Bezirksligaspiel zwischen dem TSV Bad Endorf und dem TSV Dorfen und die Partie begann gleich richtig turbulent. Marinus Weber sah nach fünf Zeigerumdrehungen die glatt Rote Karte, der Unparteiische Heliosch machte gleich auf sich aufmerksam und zeigte völlig überzogen die rote Karte, der gelbe Karton hätte völlig gereicht, aber dies sollte nicht die letzte Aktion gewesen sein vom Referee. 

In der 12. Minute gab es dann den Platzverweis seitens Dorfen, Hannes Hellfeuer foulte den Endorfer Julian Mayer der Einschuss bereit war, wieder war Heliosch im Mittelpunkt und griff in die rechte Hosentasche und schickte den Spieler zum Duschen. Dorfen´s Torjäger Gerhard Thalmaier hatte in Minute 20. die größte Chance und lief allein auf Endorfs Keeper Pappenberger, der aber das Eins-gegen-Eins gewann und souverän parierte. Endorf gab sich nicht auf und erspielte sich ebenfalls eine gute Chance. Chris Heinl gewann auf der rechten Seite ein Laufduell und bediente Andreas Garhammer, der aber ganz knapp den Ball verzog. Unter dem Strich kam nichts zählbares raus - auf beiden Seiten und so ging man torlos in die Halbzeit.

Halbzeit zwei war an Dramatik und Spannung nicht zu übertreffen - kurz nach dem Anpfiff war es Endorf, die eine große Chance leider nicht nutzen konnten. Sebastian Brandl legte vor dem Sechzehner quer auf Garhammer, der den Ball leicht über den Querbalken setzte, das hätte es sein müssen. Beide Mannschaften wollten die drei Punkte und spielten auf Konterfußball, zudem wurde es auch ruppiger und wieder war der Unparteiische im Mittelpunkt. Andreas Reichl sah in der 68. Spielminute die Ampelkarte und musste das Geläuf vorzeitig räumen. Wieder eine klare Fehlentscheidung des jungen Schiedsrichters. 

Nun hieß es neun Endorfer gegen zehn Dorfener, die Schlussviertelstunde sollte es in sich haben. Endorf zog sich nun komplett zurück und versuchte das Schlimmste zu verhindern. Die Hausherren machten gewaltig Druck auf das Endorfer Gehäuse, aber Pappenberger erwischte einen Sahnetag und hielt die Kurstädter im Rennen. Kurz vor dem Ende hatte Endorf wohl den Siegtreffer auf dem Fuß. Ein Befreiungsschlag landete bei Garhammer, der wiederum schickte Heinl auf die Reise und der hatte die Übersicht und sah den freistehenden Müller an der Sechzehnerlinie, doch Tobias Müller vergab die große Chance. 

Ein paar Zentimeter zu hoch war der angesetzte Schuss und ging über den Querbalken. Das wäre die Entscheidung gewesen und zeitgleich das Aus für die Hausherren, aber so trennte man sich mit einem unter dem Strich verdienten 0:0.

"Trotz der vielen Fehlentscheidungen haben wir ein super Spiel abgeliefert und uns von den zwei Platzverweisen nicht unterkriegen lassen. Wir haben an uns geglaubt und zu neunt einen Punkt mit nach Hause genommen, für uns war es wie ein Sieg. Natürlich sind die roten Karten bitter, aber wir sehen positiv in die Zukunft und müssen uns nun voll und ganz auf Buchbach zu Hause am Freitag Abend konzentrieren." So Stefan Thalhammer nach dem Spiel.

_

TSV Bad Endorf 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare