ESV Freilassing - TSV Dorfen 2:5

Dorfen fügt Freilassing eine empfindliche Niederlage zu

+
Der zweifache Torschütze des TSV Dorfen und das größte Unruheherd für die Freilassinger Defensive Markus Mittermaier hier im Zweikampf gegen Denis Krojer. Im Hintergrund Lukas Wembacher (ESV) und Alexander Heilmeier (TSV).

Freilassing – Am 8 Spieltag bekommen die Eisenbahner ein richtige Packung und verlieren nach guten Beginn gegen TSV Dorfen mit 2:5 und können die Niederlagen von Baldham und Ebersberg nicht nutzen.

Dabei avancierten Gerhard Thalmaier und Markus Mittermaier zu den besten Dorfenern und erledigten den Ex-Landesligisten fast im Alleingang, vor allem Mittermaier war fast an jeder Aktion beteiligt und war für die ESV Abwehr nur schwer zu halten. Der junge Ersatz-Keeper der Eisenbahner Marco Sampl wurde zum Pechvogel dieser Partie und wurde nach drei gravierenden Fehlern ausgewechselt.

Alles Begann für die Freilassinger nach Plan, den die Gastgeber gingen schon nach 90 Sekunden in Führung. Wieder war es eine Co-Produktion Leitz-Krojer, Daniel Leitz wird auf der linken Seite Richtung Grundlinie geschickt, legt das Spielgerät von dort in den Rückraum des 16ers und Krojer schiebt zur schnellen Führung ein. Der TSV Dorfen bekam in den ersten Spielminuten überhaupt kein Zugriff auf das Spiel und ließ den ESV zur Entfaltung kommen und der ESV wusste es auszunutzen, ein Freistoß in der 12 Spielminute von Krojer landet Punktgenau vor die Füße von Sebastian Mayer und der 6er chipt den Ball gekonnt über den herausstürmenden TSV Keeper Alexander Wolf ins Tor 2:0.

Aus erklärlichen Gründen hörte der Gastgeber auf zu Spielen und überließ dem Gast aus Dorfen komplett das Spiel und nur 5 Minuten nach dem zweiten Führungstreffer schafft der TSV den Anschluss, der stark aufspielende Markus Mittermaier darf sich durch die gesamte ESV-Abwehr durchdribbeln und versenkt den Ball ins lange Eck 2:1, eine starke Einzelleistung des TSV Angreifers und ein ganz schwache Abwehr-Leistung des ESV. In der 24 Spielminute hat Mittermaier dann den Ausgleich auf dem Fuß, nach einem genau Zuspiel steht er ganz frei im 16er, sein Schuss kann Tobias Schindler im letzten Moment zur Ecke klären. Ab diesen Zeitpunkt war der ESV komplett von der Rolle und der TSV Dorfen wurde immer stärker, doch die Eisenbahner konnten die knappe Führung noch in die Halbzeit retten.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag für die Gastgeber, den schon in der 48. Spielminute erzielte der TSV Dorfen den Ausgleich, der junge ESV-Keeper Marco Sampl konnte einen Schuss nicht festhalten und lies diesen Ball nach vorne abprallen Andreas Hartl stand goldrichtig und schob zum Ausgleich ein. In den nächsten zehn Minuten kamen noch zwei weitere Fehler die zur Gegentreffern führten hinzu, erst lässt Sampl einen 17-Meter-Freistoß von Mittermaier unter dem Handschuh durchrutschen 2:3 (53), dann nach einem Pass in die Schnittstelle ist Gerhard Thalmaier durch und läuft von drei Verteidigern begleitet Richtung Tor und der ESV-Keeper trifft wieder eine falsche Entscheidung und eilt weit aus seinem Kasten heraus wird ausgespielt und es steht 2:4 (59) aus Sicht des ESV Freilassing. Danach hat ESV-Couch Pritzl erbarmen und nimmt seinen verunsicherten Keeper raus, so kommt der 3 ESV-Torwart Fabian Bauer zur seinem ersten Bezirksliga-Einsatz.

Pritzl bringt dann neben neuen Keeper Bauer mit Hopf und Enzinger noch zwei frische Kräfte für die Defensive und stabilisiert diese ein wenig, die Freilassinger fangen sich zwar wieder ein wenig und Versuchen noch ein oder zwei Treffer nachzulegen, allerdings ist die Mannschaft zu diesen Zeitpunkt schon so verunsichert dass nicht mehr viel Spielfluss zustande kommt, zu allem Überfluss läuft man in der 82 Spielminute noch in ein Konter rein und kassiert das 2:5 durch Thalmaier und das Spiel ist gelaufen.

Der TSV Dorfen verschläft zwar die ersten 10 Minuten kommt dann um so stärker zurück, zwingt den ESV zur ungewohnten Fehlern und nutzt diese eiskalt aus, der ESV ist nach der furiosen Anfangsphase mit einer schnellen 2:0 Führung total verunsichert, schenkt dem Gegner nach individuellen Fehler 4 Treffer und verliert das Spiel verdient.

ESV-Trainer Pritzl „ Das war ein Gebrauchter Samstag für uns, wir sind zwar gut ins Spiel gekommen lassen dann aber aus unerklärlichen Gründen den Gegner durch eigene Nachlässigkeiten wieder ins Spiel zurückkommen und verteilen zu allen Überfluss auch noch 4 Gastgeschenke. Diese Niederlage ist so unnötig wie ein Kropf. Wir haben jetzt 9 Gegentore in den letzten 3 Spielen kassiert, 8 davon durch katastrophale individuelle Fehler, das müssen wir in den nächsten Aufarbeiten und Abstellen.“

Sportlicher Leiter ESV Alfons Rehrl „ Wieder mal ein Spiel verloren welches man nicht verlieren darf, vor allem wenn man zu Hause 2:0 führt darf man das nicht mehr aus der Hand geben. Man sieht das wir noch dazu lernen müssen und qualitativ zulegen müssen dass man dann so ein Spiel nicht mehr verliert, von ein oder anderen Leistungsträger/Führungsspieler hab ich mehr erwartet. Es ist halt sehr Enttäuschend.“

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare