ESV Freilassing - VfB Forstinning 1:1

Hart umkämpftes Remis zwischen Freilassing und Forstinning

+
Der 18-jährige Sommerneuzugang Mario Markovic mit einer sehr guten Partie, hier im Zweikampf gegen Dimitar Kirchev.

Freilassing – Die 150 Zuschauer im Max-Aicher-Stadion sahen in der ersten Halbzeit ein flottes Spiel von beiden Mannschaften, mit einer schnellen Führung durch Daniel Leitz und dem Ausgleich zehn Minuten vor der Halbzeit durch Simon Kürbs. Die zweite Hälfte war dann eher Zerfahren mit vielen Ballverlusten auf beiden Seite, einigen Fouls und Nickligkeiten.

Der ESV begann in alter Manier, den schon in der siebten Spielminute markierte Daniel Leitz mit seinem neunten Saisontreffer die schnelle Führung, ein langer Ball von Sebastian Mayer auf in den 16er startenden Leitz, der Angreifer pflückt im vollen Lauf den Ball runter umkurvt den VfB-Keeper und schiebt aus spitzen Winkel die Kugel ins Tor, ein VfB Verteidiger versucht noch auf der Linie zu klären doch der überquerte bereits die Linie 1:0. Nur fünf Minuten später der ESV mit der Chance auf 2:0, Leitz bediente Mario Markovic, der junge Angreifer versucht es mit einem Heber scheitert aber an der Fußabwehr des VfB –Keepers Michael Perkovic.

So langsam erholten sich die Gäste von dem schnellen Schock und versuchten mit schnellen Kombinationen zum Erfolg zu kommen, doch es klappte vorerst nicht so gut, entweder scheiterte man an der starken Abwehrleistung der Gastgeber oder an überhasteten Abschlüssen. In der 25 Spielminute war es dann fast so weit, eine lange Flanke von der linken Seite erreicht auf der rechten Seite fast an der Grundlinie Emin Aynaci der den Ball direkt in die Mitte legt und Simon Kürbs ganz frei knapp am Tor vorbei köpft. Zehn Minuten später machten es die Gäste besser und erzielen die verdiente Führung, einen langen Ball aus dem Mittelfeld kann die ESV-Abwehr nicht entscheidend klären sodass der Ball Simon Kürbs vor die Füße fällt und der Angreifer im Fallen den Ball über Abfalter ins Tor hebt 1:1.

Wer sich in der zweiten Hälfte auf die Fortsetzung der ersten Halbzeit, mit Torchancen und schnellen Spielzügen gefreut hat, wurde enttäuscht. Die zweite Halbzeit war sehr Zerfahren, geprägt von vielen Ballverlusten, Fouls und Nickligkeiten. Es wurde viel mit dem Schiedsrichter diskutiert, weil man oft auf Seiten der Gäste mit dessen Entscheidungen nicht einverstanden war. Zehn Minuten vor Ende haben die Eisenbahner dann eine Doppelchance um in Führung zu gehen, erst scheitert der eingewechselte Alexander Triller mit einer sehr guten Chance hebt den Ball aber über das Tor drüber, wird aber dabei sehr hart umgegrätsch und der Unparteiische Samuel Tretter entscheidet nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Strafstoß, diesen vergibt Denis Krojer mit einem Schuss in die Mitte den der Keeper per Fußabwehr klärt. Doppelt bitter für die Freilassinger, dass Alexander Triller nach diesen Foul mit Verdacht auf eine schwere Verletzung wieder ausgewechselt werden musste.

Nach einer dreiminutigen Nachspielzeit beendete der Schiedsrichter die Partie, bei den Eisenbahner kam nicht so richtig Freude auf über den gewonnen Punkt, es überwog eher die Enttäuschung über die verlorenen zwei Punkte und noch mehr über vermutlich schwere Verletzung von Triller. Die Gäste schienen mit dem Punkt zufriedener gewesen zu sein.

Der ESV-Trainer Franz Pritzl sagte nach dem Spiel „ Es war in der ersten Hälfte ein interessantes und flottes Spiel, schade das wir nach dem 1:0 zwei sehr guten Konterchancen überhastet bis fahrig vergeben haben, bitter das ein einziger Fehler in der Abwehr mit dem Ausgleich bestraft wird sonst haben wir Defensiv fast nichts zugelassen. Die zweite Hälfte war dann geprägt von Zweikämpfen und kam kein so richtiger Spielfluss auf, in der 77. Spielminute muss der Elfmeter sitzen und das Spiel wäre entschieden gewesen. Hoffentlich bestätigt sich beim Ali Triller nicht der erste Verdacht und die Knieverletzung ist nicht so schlimm.“

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare