ESV Freilassing - VfL Waldkraiburg 2:2

Freilassing bekommt einen Dämpfer, Waldkraiburg mit Steigerung

+
Domen Bozjak bleibt Dreikampf-Sieger gegen Simon Schlosser und Daniel Leitz.

Freilassing – Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die 200 Zuschauer eine kurzweilige Partie in der der Gastgeber weitestgehend das Spiel bestimmt und der Gast auf Konter setzte und damit Erfolg hatte.

Aus so einem Konter resultierte auch die Führung für den VfL Waldkraiburg die den ESV für ein paar Minuten schockte, doch die Waldkraiburger konnten daraus kein Kapital schlagen. Nach dem Ausgleich kurz vor der Pause drehten die Eisenbahner die Partie nach der Pause und mussten kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich hinnehmen in den man wieder in ein Konter lief.

Henry schockt die Gastgeber

In den ersten 20 Spielminuten war der ESV das dominierende Team verpassten aber mehrmals den Führungstreffer zu erzielen, einmal war es Triller der per Kopf nur knapp am langen Toreck vorbei zielte, dann war es zweimal Daniel Leitz der ebenfalls knapp scheiterte und dann wieder Ali Triller der im letzten Moment noch geblockt wurde. Und wie es sprichwörtlich so heißt „wenn du deine Dinger vorne nicht machst bekommst du es hinten“, so wie in der 22. Spielminute als sich der Waldkraiburger Nr.10 Oguti Henry durch das halbe Feld tankte und mit einem genauen Pass Berat Uzun im 16er bediente und der Angreifer blieb cool und markierte die Führung.

Diese Gäste-Führung schockte die Eisenbahner und die Pritzl-Elf brauchte ein wenig Zeit um sich zu erholen, allerdings konnte der VfL Waldkraiburg daraus kein weiteres Kapital schlagen. Der ESV übernahm dann wieder das Kommando und drängte auf den Ausgleich, über die pfeil-schnellen Außenspieler Leitz und Vasas ging es immer wieder gefährlich vor das Tor von Domen Bozjak, genauso ein Angriff endete drei Minuten vor der Pause mit dem Ausgleich, als Daniel Leitz auf der linken Seite mit Tempo Richtung Grundlinie ging und von dort eine punktgenaue Flanke auf den langen Pfosten wo Alexander „Ali“ Triller den Ball per Kopf hinter die Linie drückt.

Wembacher dreht das Spiel

In der zweiten Hälfte weitestgehend das gleiche Bild, die Freilassinger machen das Spiel und der VfL setzt gefährliche Nadelstiche, doch diesmal gehen die Freilassinger in Führung. Wieder war es Daniel Leitz der in der 57 Spielminute allen davon läuft und von der linken Seite ein flache Hereingabe an den Rand des 5-Meter-Raumes bringt wo Ali Triller ganz frei steht, weil der VfL versucht hat auf Abseits zu spielen, und mit seinem Schuss an der starken Abwehr von Domen Bozjak scheitert, allerdings kann der Keeper den Ball nur nach vorne abklatschen genau vor die Füße vom Lukas Wembacher der per Abstauber die Führung markiert und das Spiel dreht.

Waldkraiburg mit dem Ausgleich kurz vor Schluss

Im weiteren Verlaufen müssen die Eisenbahner ihre Führung eigentlich ausbauen, scheitern aber immer wieder mit guten Möglichkeiten entweder an eigener Unkonzentriertheit oder an der VfL-Abwehr. Und so passierte es dann in der 83. Spielminute dass man den Ausgleich hinnehmen muss, wieder konnte man Oguti nicht stoppen der sich über das halbe Feld durchkämpfen konnte und von der linken Seite wieder Berat Uzun bediente, diesmal hatte Uzun es einfacher und musste nur den Fuß hinhalten um den Ball hinter die Linie zu drücken.

Denis Krojer blieb diesmal Erfolglos. Hier gegen Oliver Weichhart.

Nach drei-minutiger Nachspielzeit pfiff der gut leitende Schiedsrichter von TSV Waldtrudering die Partie ab und es blieb die Erkenntnis dass es für die Eisenbahner 2 verlorene und für die Waldkraiburger ein gewonnener Punkte waren.

Der Freilassinger Coach Franz Pritzl sagte leicht verärgert nach dem Spiel „ Mich ärgert es sehr das wir es nicht schaffen in der zweiten Halbzeit den Deckel drauf zumachen und legen beim Ausgleich auch noch ein schlechtes Abwehrverhalten an den Tag, bei einer 2:1 Führung darf man Zuhause nicht in so ein Konter laufen und es clever zu Ende spielen. Wir werden es in den nächsten Tagen analysieren und versuchen abzustellen.“

Der Waldkraiburger Neu-Trainer Markus Gibis sagte „ Wir befinden uns ganz klar im Abstiegskampf und da ist jeder Punkt wichtig, die nächste Gelegenheit haben wir nächste Woche gegen Schönau und da werden wir auch versuchen zu Punkten.“

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare