FC Aschheim - ESV Freilassing

Aschheim und Freilassing trennen sich nach schwachem Spiel unentschieden

+
Matej Kovac im Zweikampf mit Aschheims Tim Irlbacher.

Aschheim - Am Freitagabend fand in der Bezirksliga Ost das Duell zweier Mannschaften statt, die derzeit in der Krise stecken. Die Zuschaer sahen eine schwache Partie, die mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete.

Über dieses Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, so wie das Wetter an diesem Abend, so war auch der Spielverlauf: Kalt und ungemütlich für die wenigen Zuschauer, die den Weg ins Aschheimer Sportpark gefunden hatten. Die Freilassinger waren in der ersten Halbzeit zwar die spielbestimmende Mannschaft, bis auf ein oder zwei Halbchancen sprang dabei aber nichts heraus. Die Gastgeber waren ihrerseits zwar nicht so aktiv, doch konnten die Aschheimer die beste Chance in der ersten Hälfte verzeichnen: Nach einem katastrophalen Ballverlust der Freilassinger im Mittelfeld wurde Robert Söltl sofort steil geschickt, im Eins-gegen-eins mit dem ESV-Keeper Oli Hauthaler scheiterte er aber an der überragenden Fußabwehr des Schlussmannes.

Zwei Tore im zweiten Durchgang

Die zweite Hälfte begann vielversprechend. Die Eisenbahner kamen diesmal hellwach aus der Kabine und erzielten nach einer guten Ballstafette in der 55. Spielminute die Führung. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld und nach wenigen Passstationen wurde Daniel Leitz von Viktor Vasas auf der rechten Seite freigespielt, der zog in Richtung Tor und traf. FCA-Keeper Pascal Jakob sah dabei nicht gut aus, der Ball rutschte unter seinem Oberkörper durch. Nur sechs Minuten später dann die Antwort der Heimelf. Söltl setzte sich auf der rechten Seite gut durch und brachte eine scharfe Flanke direkt vor das Freilassinger Tor, Stefan Huber hatte sich dort freigelaufen und hämmerte den Ball aus drei Metern zum Ausgleich unter die Latte.

Nur zwei Minuten später gingen die Gastgeber fast in Führung, als der eingewechselte Domenico Contento nach einer abgewehrten Ecke aus der zweiten Reihe eine Rakete losschickte, Hauthaler aber stark parieren konnte. Das war es dann aber auch vorerst mit Torraumszenen, auf beiden Seiten lief nicht mehr viel zusammen. Beide Teams waren einfach zu harmlos, nicht zielstrebig genug. In der Schlussphase musste dann Hauthaler nochmal ran, um seine Mannschaft vor einer Niederlage zu retten, als der ebenfalls eingewechselte Daniel Behr plötzlich ganz alleine vor ihm stand. Nach einer zweiminutigen Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Manuel Müller, der nur eine Gelbe Karte vergeben musste, diese eher schwache Partie.

_

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare