Vorschau: FC Aschheim - SG Reichertsheim/Ramsau/Gars

Reichertsheim steht vor schwerer Auswärtshürde in Aschheim

+
Korbinian Kleins Kampfkraft wird gegen Aschheim gefragt sein.

Aschheim - Eine schwere Auswärtspartie steht der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars am Sonntag beim FC Aschheim bevor. Da an diesem Tag auch das 2. Sigi-Weiß- Gedächtnisturnier im Sportpark stattfindet ist, beginnt die Bezirksligapartie erst um 18 Uhr.

Der späte Ausgleich am vergangenen Wochenende gegen den SV Saaldorf war gut für die Moral, brachte auch noch einen Zähler auf dem Punktekonto und Rang sieben in der Tabelle. Am Sonntag stehen Kapitän Christian Bauer, Andreas Hundschell, Max und Felix Wieser, die zuletzt urlaubs- und berufsbedingt fehlten ,wieder zur Verfügung und das Trainergespann Michael Ostermaier und Elvis Nurikic können aus dem Vollen schöpfen.

"Wir brauchen uns vor niemandem verstecken"

Der FC Aschheim marschierte ja durch die Kreisliga und stieg souverän auf. Sie sorgen auch in der Bezirksliga für Furore und belegen momentan den vierten Rang. „Wir wollen endlich den Münchener Fluch besiegen, denn auswärts konnten wir gegen Mannschaft aus dem Großraum München bisher wenig holen. Aschheim wird aber sicher auch ein brutal unangenehmer Gegner.“ findet Trainer Elvis Nurikic „Wir brauchen uns aber vor niemanden verstecken und wenn wir mit einem Punkt heimfahren, wären wir hochzufrieden.“ Ein besonderes Augenmerk wird die SG RRG sicher auf FCA-Stürmer Robert Söltl werfen müssen, der in der vergangenen Saison seine Elf mit 31 Toren in 28 Spielen fast im Alleingang in die Bezirksliga schoss. Die SG RRG wird sicher mit seine Kampfkraft und seiner mannschaftliche Geschlossenheit dagegenhalten, um mit dem avisierten Punkt nach Haus fahren zu können.

_

Pressemitteilung SG RRG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare