VfB Forstinning - TSV Bad Endorf 6:1

Herbe Klatsche für Bad Endorf in Forstinning 

+
Bad Endorfs Coach Thalhammer konnte mit der Leistung seiner Jungs nicht zufrieden sein.

Forstinning - Mit 6:1 unterlagen die Kurstadt-Kicker beim VfB Forstinning. Hälfte eins wurde komplett verschlafen und man geriet mächtig unter die Räder. Forstinning behielt verdient die drei Punkte auf dem eigenen Geläuf.

Die Hausherren überlegten nicht lange und setzten den TSV von Anfang an unter Druck, schon nach fünf Minuten hätte es im Kasten von Endorf klingeln müssen. Forstinnings Kürbs nutzte die Unachtsamkeit der Endorf Abwehr aus und suchte sofort den Abschluss, vergab aber um Zentimeter am rechten Kreuzeck. Der Führungstreffer sollte aber nicht lange auf sich warten lassen, nach neun Zeigerumdrehungen musste TSV Keeper Pappenberger den Ball aus dem Netz fischen. Wieder war es Kürbs, der sich sehenswert durchdribbelte und die Hausherren jubeln ließ. Endorf war noch in der Tiefschlafphase und hatte mächtig zu kämpfen, dass man hier nicht gewaltig unter die Räder kommt. Nach einer guten halben Stunde, war es wieder ein Patzer der Kurort-Abwehr, den Mateo Cacic ausnutzte und auf 2:0 erhöhte. 

Zehn Minuten darauf, dann auch noch das 3:0 für Forstinning. Cacic bediente wieder Kürbs und der machte es ganz überlegt und traf rechts unten, TSV Keeper Pappenberger war bei allen drei Toren chancenlos. Einen Lichtblick gab es dann noch kurz vor der Halbzeit, als sich Endorfs Youngster Heinl den Ball schnappte, zum Dribbling ansetzte und die Pille aus gut 25 Metern in den linken Winkel setzte. Dies war auch gleich die letzte Aktion der ersten Hälfte, ehe es in die Halbzeit ging. Mit dem Anschlusstreffer ging Endorf noch mit einem Fünkchen Hoffnung aus der Kabine, doch die Hausherren marschierten genauso weiter wie in Hälfte eins. Kurz nach dem Wiederanpfiff machte Forstinning den alten Abstand wieder aktuell. Wieder sah die Abwehr von Endorf nicht gut aus und musste den vierten Treffer durch Ivan Bacak hinnehmen. 

Hängende Köpfe und eine geringe Körpersprache vom TSV ließ nichts gutes erahnen. Forstinning hatte Bock zum Spielen und tat das auch, viele tolle Kombinationen aber auch Einzelaktionen bekamen die Zuschauer zu sehen und Endorf versuchte das Schlimmste zu verhindern. Das 5:1 für die Hausherren folgte auch kurz darauf, Kevin Becker wurde unsanft von Weber im Strafraum gelegt und der Unparteiische deutete auf den Punkt. Der VfB schaltete nun einen Gang zurück und auch Trainer Coric nahm ein paar von seinen Schützlingen vom Geläuf, denn der Drops war schon nach 60. Minuten gelutscht. Mateo Cacic machte mit seinem Doppelpack das halbe Dutzend voll und erhöhte auf 6:1 (80.) Zum Schluss gab es auch nichts mehr zu berichten, dass war auch der Endstand im Forstinninger Sportpark.

Der VfB ging als verdienter Sieger vom Platz, die Coric-Elf war spielerisch und auch kämpferisch die bessere Mannschaft. Endorf wurde früh der Zahn gezogen und auch konsequent unter Druck gesetzt, so dass die Thalhammer-Schützlinge viel zu tun bekamen. Für das Trainergespann Thalhammer/Ganserer steht nun viel Arbeit bevor, denn im nächsten Spiel wartet schon der SC Baldham-Vaterstetten. "Mich ärgert es wenn man eine Stunde im Auto sitzt und dann mit 6:1 nach Hause fahren muss, wir haben viele Fehler gemacht und Forstinning hat es echt super gemacht. Für mich als Torwart ist so ein Spiel natürlich nicht toll, obwohl man auch höher hätte verlieren können, habe ich alles gegeben, um den Kasten sauber zu halten - wichtig ist, dass wir das Spiel abhaken und nach vorne schauen, denn die nächsten Gegner werden es uns auch nicht einfacher machen." So Endorfs Keeper Pappenberger nach dem Spiel.

Am kommenden Samstag gastiert der SC Baldham-Vaterstetten im Kurort. Anpfiff der Partie ist um 14:00 Uhr, Schiedsrichterin der Partie ist Mariam Uibeleis und an der Seitenlinie werden ihr Felix Albegger und Valentin Schuster assistieren. Der TSV freut sich wieder über zahlreiche Zuschauer und auf hoffentlich drei Punkte für den TSV.

TSV Bad Endorf: Pappenberger, Mies, Riepertinger, Weber (ab 82. Müller), Vokrri, Mayer, Huber, Reichl (ab 46. Aicher), Heinl, Kaiser (ab 65. Weber), Pfeilstetter 

Zuschauer: 150 

Besonderheiten: Foulelfmeter durch Weber

_

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare