Vorschau: TSV Buchbach II - SV Saaldorf

„Müssen richtig heiß sein“: Buchbachs U23 trifft auf punktgleiche Saaldorfer

Ali Bircan vom TSV Buchbach führt den Ball am Fuß
+
Seine Tore sind am Sonntag wieder gefragt: Ali Bircan, der zuletzt beim Heimspiel gegen Oberbergkirchen drei Mal getroffen hat.

Buchbach - Drei Siege braucht es laut Buchbachs Co-Trainer Daniel Süßmaier für den Klassenerhalt noch. Die ersten drei Punkte sollen gleich zum Auftakt gegen den punktgleichen SV Saaldorf eingefahren werden.

Mit dem Heimspiel am Sonntag um 16 Uhr gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SV Saaldorf startet die U23 des TSV Buchbach in die Restsaison der Fußball-Bezirksliga Ost, in der ja im Herbst nur vier Liga-Spiele angesetzt sind, ehe es mit dem Liga-Pokal weitergeht. Nach einigen Abgängen muss Trainer Markus Nistler mit einem relativ kleinen Kader Vorlieb nehmen, der aber punktuell im wieder durch die jungen Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft verstärkt werden soll.


Neuzugang Anderl Steer wird im Buchbacher Tor stehen

Verzichten muss der Coach auf Keeper Daniel Süßmaier, der wegen anhaltender Schulterprobleme nicht einsatzfähig ist. „Ich kann nicht immer mit Schmerztabletten spielen, ich brauche meinen Körper ja auch für die Arbeit“, so der Co-Trainer, der davon ausgeht, dass Neuzugang Anderl Steer zwischen den Pfosten stehen wird.


Auch bei den Gästen wird nach dem Abgang von Maximilian Steinmaßl, der sich seinem Heimatverein TSV Petting angeschlossen hat, wird ein neuer Mann zwischen den Kasten hüten und sein Bezirksligadebüt feiern. Trainer Pascal Ortner, der sieben U19-Spieler integrieren muss und noch einige Plätze in der Tabelle gutmachen möchte, hat hier die Auswahl zwischen Thomas Kern und Christian Streitwieser.

Buchbachs Co-Trainer Süßmeier: „Müssen von Anfang an körperliche Präsenz zeigen“

Bei den Hausherren fehlt neben Süßmaier auch Angreifer Alexander Zehentmeier, der wegen einer Verletzung des Sprunggelenks passen muss. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Denis Rexhepi, der Probleme mit den Adduktoren hat. „Egal wer spielt, für uns wird es wichtig sein, dass wir von Anfang an körperliche Präsenz zeigen, der Gegner aus Saaldorf ist ja bekanntlich physisch sehr stark, da müssen wir dagegenhalten. Überhaupt wird es spannend sein, wer nach der langen Corona-Pause besser raus kommt und sein Spiel aufziehen kann“, sagt Süßmaier.

Er ist froh, dass es gegen Ende der Vorbereitung noch einige Erfolgserlebnisse gegeben hat: „Es gab schon Höhen und Tiefen, die ganze Phase war ja nicht einfach. Jetzt gilt es aber, wir müssen heiß sein und auf dem Platz brennen. Wir brauchen noch drei Siege zum Klassenerhalt und die wollen wir so schnell wie möglich einfahren.“

Süßmaier hofft auf möglichst viele Fans

Nach den Vorbereitungsspielen ohne Fans freut sich Süßmaier vor allem auch darauf, dass wieder Zuschauer ins Stadion dürfen, um die Mannschaft zu unterstützen: „Es wäre natürlich schön, wenn möglichst viele Leute zum ersten Heimspiel in der SMR-Arena nach sechs Monaten kommen.“

Für entsprechende Verpflegung der Fans ist auch gesorgt, der Kiosk ist jedenfalls geöffnet. Ab 15 Uhr findet zudem im Sportheim ein weiterer Verkauf von Tickets für die Heimspiele der Ersten im Liga-Pokal und in der Regionalliga statt.

MB.       

Kommentare