PM: TSV Reischach - ESV Freilassing

Freilassing klettert dank starker erster Hälfte auf den Relegationsplatz

+
ESV-Kapitän Daniel Leitz war wieder von Beginn an mit am Bord und traf gleich zum 1:0.

Reischach – Zumindest bis Sonntag stehen die Eisenbahner auf Platz zwei in der Tabelle und rücken bis auf einen Punkt auf Spitzenreiter TSV Ampfing. Dazu reichte der Pritzl-Elf eine gute erste Hälfte auf einem schwer bespielbaren Rasen beim TSV Reischach.

Gleich von Beginn an waren die Freilassinger voll da und ließen dem Gastgeber zur keiner Sekunde ins Spiel kommen, drückten den TSV teilweise weit in die eigenen Spielhälfte. In der 12 Spielminute konnte der TSV Reischach dem Druck nicht mehr standhalten und der wiedergenesene Kapitän Daniel Leitz der diesmal von Beginn an ran durfte/konnte markierte die 1:0 Führung für die Grenzstädter.

Freilassing macht vor der Halbzeit alles klar

Nach weiteren Möglichkeiten durch Vasas, Leitz und Kuka, erhöhte in der 23. Spielminute dann Viktor Vasas nach einer schönen Kombination auf 2:0. Von diesem Doppelschlag mussten sich die Gastgeber erst einmal erholen. Die Gäste aus Freilassing machten jedoch weiter Druck und überrannten den TSV Reischach regelrecht. Nach weiteren sehr guten Möglichkeiten, darunter ein verschossener Strafstoß von Viktor Vasas, dauerte es diesmal fast eine halbe Stunde bis der Reischacher-Keeper Alexander Müller wieder hinter sich greifen musste: Nach einem sauber vorgetragenen Spielzug markierte Enis Kuka in der 39. Spielminute den dritten Freilassinger-Treffer und machte schon in der ersten Hälfte den sogenannten Deckel auf das Spiel. "Wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen, müsste es zur Halbzeit schon 6:0 für uns stehen", resümierte ESV-Trainer Pritzl die erste Halbzeit.

Reischach kommt zum Anschluss, Kastner pariert glänzend

Aufgrund der komfortablen 3:0-Führung gestaltete sich die zweite Halbzeit dann auf Seiten der Eisenbahner nicht mehr so zielstrebig - eher etwas behäbig - teilweise fand das Spiel nach vorne fast gar nicht mehr statt, kurz gesagt die Freilassinger überließen dem Gastgeber das Spiel und konzentrierten sich ausschließlich auf eine sichere Defensive. Der TSV Reischach konnte zwar ziemlich früh den Anschlusstreffer markieren, in der 53. Spielminute war Julian Kneißl für den TSV Reischach erfolgreich, und man zwang Mitte der zweiten Hälfte den Freilassinger Keeper Patrick Kastner zur einer Glanzparade, aber sonst fielen keine Tore. Dafür regnete es nun gelbe Karten, acht an der Zahl, wobei sechs davon für die Gastgeber waren.

"Mal sehen, wohin die Reise noch hingeht"

"Aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg in Ordnung, da haben wir überragend gespielt. Über die zweite Halbzeit müssen wir noch sprechen, wie wir uns da präsentieren geht gar nicht. Vielleicht haben manche Spieler nach der sicheren 3:0-Halbzeitführung im Kopf schon abgeschaltet. Nichtsdestotrotz war es ein verdienter Sieg, wir stehen zumindest über Nacht auf dem zweiten Tabellenplatz und sind auf einen Punkt an den TSV Ampfing rangekommen. Es ist alles gut, mal sehen wo die Reise noch hingeht". analysierte ESV-Trainer Franz Pritzl das Spiel.

"Es war wie erwartet ein sehr schweres Spiel auf einem sehr schwer bespielbaren Rasen bei einem Gegner, bei dem noch um alles geht. Die erste Halbzeit war überragend, da müssen wir eigentlich 6-7:0 führen. Die zweite Halbzeit geht in meinen Augen gar nicht. Da waren wir nicht anwesend, aber wir haben die drei Punkte heimgenommen, alles gut". bilanzierte der sportliche Leiter Alfons Rehrl.

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare