VfL Waldkraiburg - TSV Bad Endorf 1:1

Erster Punktgewinn für den VfL Waldkraiburg

+
Raimund Stuiber (r.) hat seine Verletzung vom ersten Spieltag überstanden und wurde gegen den TSV Bad Endorf eingewechselt.

Waldkraiburg - Zum dritten Heimspiel der laufenden Saison empfing der VfL Waldkraiburg am den TSV Bad Endorf im Jahnstadion. Bei der Bezirksliga-Partie sahen die 150 Zuschauer jeweils ein Tor auf beiden Seiten, einen verschossenen Elfmeter und den ersten Punktgewinn des VfL in der Spielzeit 2018/19.

Der TSV Bad Endorf stieg in der vergangenen Saison als Meister der Kreisliga 1 in die Bezirksliga auf. Vor dem Spiel gegen Waldkraiburg stand der TSV mit drei Punkten auf dem Vorletzten Tabellenplatz. Nur der VfL, der vor dieser noch punktlos war, stand in der Tabelle hinter dem TSV Bad Endorf. Das Verletztenlazarett der Industriestädter schrumpfte unter der Woche, sodass Henry Oguti, Raimund Stuiber und Bastian Grahovac in das Aufgebot von VfL-Trainer Tom Steiger zurückkehrten. Im Vergleich zum Pokalspiel gegen den TSV Buchbach am letzten Dienstag fehlten Jan Vetter, Yves Deutsch und Berat Uzun. Nachdem beide Mannschaften zu Beginn des Spiels abwartend agierten, hatte der VfL in der elften Spielminute die erste Torchance des Spiels. Birol Karatepe´s Freistoß aus 25 Metern landete aber nur an der Querlatte. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab.

Pfeilstetter bringt Endorf in Führung - Rivis schlägt zurück

Die erste Chance für die Gäste aus Bad Endorf gab es in der 30. Spielminute zu verzeichnen. Nach einem Steilpass durch die Waldkraiburger Abwehr lief TSV-Stürmer Michael Pfeilstetter alleine auf das Waldkraiburger Tor zu. Das 1-gegen-1 gewann allerdings der VfL-Keeper Domen Bozjak. Vier Minuten später endete das Privatduell zwischen Bozjak und Pfeilstetter zugunsten des TSV-Angreifer. Eine Flanke aus dem Halbfeld spitzelte der Stürmer zur Führung ins Tor. Kurz vor der Pause war es Henry Oguti, der sich über die linke Außenbahn durchsetzte und im gegnerischen Strafraum den Abschluss suchte. Durch den Zweikampf aus dem Gleichgewicht gebracht, gelang es dem VfL-Angreifer aber nicht den gegnerischen Torhüter zu überwinden. Im zweiten Durchgang dominierten die Waldkraiburger zunehmend das Spielgeschehen. Folgerichtig erzielte Razvan Rivis in der 54. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer. Nach einer Flanke von Hermann Plez stoppte Rivis den Ball mit der Brust, ließ einen TSV-Verteidiger ins leere Laufen und schob den Ball aus 8 Metern ins Tor.

VfL verschießt Elfmeter kurz vor Schluss

Die Waldkraiburger machten auch nach dem Tor weiter Druck auf das Tor des TSV Bad Endorf. Immer wieder setzten sich die Waldkraiburger im Mittelfeld durch, einzig der entscheidende letzte Pass fehlte, um klare Torchancen herauszuspielen. In der 83. Spielminute bekamen die Waldkraiburger dann die große Möglichkeit den 2:1-Führungstreffer zu erzielen, als Razvan Rivis wurde im 16-Meter-Raum von den Beinen geholt wurde und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Der gefoulte VfL-Stürmer Rivis trat selbst an, scheiterte aber am TSV-Torhüter Tobias Pappenberger. In den letzten Minuten warf der VfL noch einmal alles nach vorne, es blieb aber am Ende beim 1:1-Unentschieden. Damit gelang es der Steiger-Elf zwar den ersten Punkt der Saison einzufahren, aufgrund des Elfmeters und der Überlegenheit, vor allem in der zweiten Halbzeit, wäre am heutigen Tag aber mehr drin gewesen. Am kommenden Wochenende steht bereits die nächste schwierige Aufgabe beim Landesliga-Absteiger ESV Freilassing an.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg (kra)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare