Bischofswiesen im Pech

Nach dem Auswärtssieg in Bischofswiesen konnten sich die Gäste aus Aschheim nach Angaben der Gastgeber ein Lächeln nicht verkneifen, profitierten sie doch von der schwachen Leistung des Schiedsrichter an diesem Tag, der gleich bei mehreren Entscheidungen daneben lag. Das Tabellenschlusslicht begann konzentriert und erspielte sich einige Chancen, ohne jedoch zwingend vor das Tor der Aschheimer zu gelangen. Die Randmünchner hatten zunächst wenig vom Spiel, gingen dann jedoch überraschend in Führung. Nach einem Torwartfehler von Zaar netzte Geier zur Führung ein. Der FCB ließ sich von dem Rückstand nicht beirren und versuchte weiter das Spiel zu machen. Dann entschied jedoch der Unparteiische zur Überraschung aller auf Freistoß für Aschheim, der schließlich zum 2:0 durch Maraz führte. Im zweiten Durchgang ließen sich die Bischofswiesener nicht hängen, sondern kamen mit viel Druck aus den Kabinen und durch Hunthöfer schnell zum Anschlusstreffer. Die Moral beim Tabellenletzten ist absolut in Takt und mit etwas Glück hätten sie in der Folge auch ausgleichen können. Doch wenn man unten drin steht - so eine alte Fußballerweisheit - dann hat man eben auch das Pech. Erst stand das Aluminium im Weg, dann zeigte Aschheim-Keeper Geisbauer mit zwei prächtigen Paraden sein Können und verhinderte so das mögliche 2:2. Die Gäste kamen in dieser Phase nur noch sporadisch zu Angriffen, konnten zwölf Minuten vor Schluss dann aber doch die Partie entscheiden. Die Aschheimer formierten sich in Erwartung eines Abstoßes für Bischofswiesen, als der Schiedsrichter plötzlich auf Eckball entschied. Diesen nutzten sie zum 3:1. Die Hausherren rannten zwar noch einmal an, zu mehr als einem weiteren Lattenschuss sollte es aber nicht mehr reichen. Insgesamt ist die Niederlage angesichts der Spielumstände als äußerst unglücklich zu bezeichnen, auch wenn natürlich auch ein Schiedsrichter mal einen schlechten Tag haben darf. (csl/fcb)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare