Bittere Pleite für Sportbund

Einen vermeidbaren Rückschlag musste die Zweitvertretung vom Sportbund Rosenheim beim Gastspiel in Ottobrunn einstecken. Trotz einiger Verstärkungen aus dem Bayernligakader wie Onur Kaya oder dem lange verletzten Matthias Linnemann gelang es der Wirkner-Elf nicht ihre Chancen zu nutzen. Zudem musste Kapitän Markus Höhensteiger verletzungsbedingt bereits nach 38 Minuten ausgewechselt werden.Im ersten Spielabschnitt vergaben auf Sportbund-Seite König, Kaya und Tot aussichtsreiche Schussgelegenheiten, während die Randmünchener nur durch Florian Müller für Gefahr sorgten. Sein Volleyschuss konnte aber von Schlussmann Dominik Zmugg im letzten Moment über die Latte gelenkt werden.  Nach dem Seitenwechsel hatte Bayernliga-Leihgabe Kaya die große Chance zur Führung, lief von der Mittellinie allein aufs Tor zu, stellte mit seinem 'Schüsschen' Ottobrunns Torwart aber vor keine große Aufgabe. Viele Rosenheimer Anspiele in die Spitze, die zu weiteren Möglichkeiten hätten führen können, wurden durch das Schiedsrichtergespann, das bei Abseitsentscheidungen nicht immer auf der Höhe war, vereitelt. Kurz vor dem Ende verloren die Gäste ein Kopfballduell im Mittelfeld, woraufhin Michael Hachtel aus abseitsverdächtiger Position an den Ball kam, sich im Strafraum durchsetzte und das Leder ins lange Eck versenkte (89.). Bevor der Schiedsrichter die Partie wenig später beendete, war für Rosenheims Schnebinger nach einer Ampelkarte schon Schluss. (csl/neu)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare