Endlich ein Sieg für Raubling!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Dem TuS Raubling gelingt nach drei Niederlagen in Folge ein Befreiungsschlag, in dem man den favorisierten SV Heimstetten II am Sonntagnachmittag schlussendlich mit 3:2 Toren bezwingen konnte. Zunächst sah es aber erneut nicht nach einem Erfolg für die Pritzl-Elf aus, denn wie auch in den letzten Spielen fehlten es Sollinger & Co. in der ein oder anderen Szene an der nötigen Aggressivität um in der Bezirksliga bestehen zu können. Die Gastgeber waren in den ersten 45. Minuten die gefährlichere Mannschaft und kreierten vor allem durch ihr schnelles Umschaltspiel immer wieder gefährliche Situationen vor dem TuS Tor.

Die Inntaler waren in der ersten Hälfte vor allem Offensiv zu harmlos und auch die wenigen Flankenbälle auf Sturmführer Sebastian Huber waren meist zu unpräzise. Nicht unverdient war daher der Führungstreffer für die Heimstettener Regionalligareserve in der 38. Spielminute, als Sebastino Nappo einen zweiten Ball nützte und trocken per Flachschuss aus zentraler Position TuS-Torwart Krammer überwinden konnte.

Kurz vor der Pause kam es dann noch dicker, denn Martin Kolb musste nach einem Zusammenprall mit Schwindel und Kopfschmerzen das Feld verlassen, man hofft in den Reihen der Inntaler das es nichts Ernsteres ist. Die Führung für die Hausherren war gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand, sodass Raubling erneut einem Rückstand nach der ersten Hälfte hinterherlaufen musste. Die Reaktion der Gäste war dann aber ein minutenlanger Sturmlauf nach Wiederanpfiff, wobei hier unter anderem Ass, Meixner und Huber gute Gelegenheiten für Raubling hatten.

Es dauerte dann auch nur bis zur 53. Minute ehe Raubling ausgleichen konnte. Ein Freistoß von Reisner senkte sich aus dem linken Halbfeld über TW Grzegorz hinweg ins lange Eck, der Schlussmann der Gastgeber sieht hier sehr unglücklich aus. Raubling war nun wesentlich präsenter und verdiente sich den Spielstand zusehends, allerdings profitierte der TuS dann auch von einer folgenschweren Szenerie in der 65. Minute. Nach einem Zusammenprall zwischen Meixner und TW Grzegorz außerhalb des 5-Meter-Raums fiel der Schlussmann der Münchener Vorstädter unglücklich auf seinen linken Arm und verletzte sich schwer am Ellenbogen. Heimstetten musste den Keeper wechseln, hatte jedoch keinen gelernten Ersatztorwart im verbliebenen Bezirksligakader, sodass anstelle von Grzegorz ein Feldspieler für die verbleibende Spielzeit das Gehäuse hüten musste.

Raubling nützte diesen Umstand nur wenige Spielminuten später zu Führung, als Huber nach einem schönen Gassenpass zum 1:2 einschieben konnte. Hier darf allerdings vermerkt werden, dass wohl auch ein gelernter Schlussmann in dieser Aktion chancenlos gewesen wäre (68.). Raubling wollte nun die Entscheidung erzwingen und durfte erneut durch Torjäger Huber (77. Minute) für die Vorentscheidung sorgen. Erneut wird der Raublinge Stürmer im Zentrum bedient und läuft frei auf das SVH Tor zu. Sein Abschluss war auch diesmal sehr sicher, sodass Raubling auf 1:3 stellen konnte.

Dass es am Ende nochmal hektisch und spannend wurde lag dann an einer Unkonzentriertheit der TuS-Defensive, welche Alexander Sigl in der 86. Minute zum 2:3 Anschluss nützen konnte. Sein Abschluss fand den Weg halbhoch ins lange Eck, TW Krammer war machtlos. Am Ende rettete der TuS den Dreier aber über die Zeit und feiert nach drei punktlosen Partien die Rückkehr in die Erfolgsspur. Diese zu halten wird allerdings am kommenden Wochenende zur Mammutaufgabe, wenn der große Favorit vom SB Chiemgau Traunstein im Inntalstadion seine Visitenkarte abgibt.

Abschließend möchte der TuS Torwart Tomiak Grzegorz sowie Martin Kolb eine schnelle und vollständige Genesung wünschen! (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare