VfB Forstinning - TSV 1880 Wasserburg 0:2

Acht Spiele - acht Siege: Löwen-Express nicht zu stoppen!

+
Unfassbar! Bisher ungeschlagen ist Aufsteiger TSV 1880 Wasserburg in der aktuellen Saison.

Forstinning - Selbst der Tabellenzweite und Meisterschaftsfavorit Forstinning musste sich dem Aufsteiger aus Wasserburg geschlagen geben. Der Löwen-Express war auch durch die Mannschaft von der A94 nicht zu stoppen. Dank einer disziplinierten Mannschaftsleistung siegte die Elf von Leo Haas und Niki Wiedmann verdient mit 2:0 und konnte somit den ärgsten Verfolger weiter distanzieren.

Die Innstädter begannen schwungvoll und erarbeiteten sich Ecken im Minutentakt. Immer wieder brannte es im Forstinninger Strafraum, doch weder Dominik Haas noch Jean-Philippe Stephan hatten im Abschluss die nötige Fortune. Standardsituationen sind eigentlich eine der großen Wasserburger Stärken - kaum zu glauben, dass aus dieser Vielzahl an Möglichkeiten kein Kapital geschlagen werden konnte. Forstinning hingegen lauerte anfangs nur auf Konter, konnte sich aber nach gut einer halben Stunde etwas vom Druck der Löwen befreien und das Spiel offener gestalten.

Haas netzt zum 1:0 ein

Service:

Dass Trainer Leo Haas in der Halbzeitpause eine Feinjustierung am Anlaufverhalten seiner Mannschaft vornahm, sollte sich bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff bezahlt machen. Forstinning wurde im Aufbauspiel zu einem wilden Befreiungsschlag gezwungen, den Michael Pointvogel abfing und steil auf Hamit Sengül weiterleitete. Sengüls Hereingabe an den langen Pfosten legte Stephan uneigennützig auf den mitgelaufenen Dominik Haas ab, der keine Mühe hatte, den Ball zu versenken - ein Tor sinnbildlich für den derzeitigen Teamgeist der Löwen.

Forstinning reagierte mit wütenden Angriffen, die jedoch allesamt am Strafraum ihr Ende fanden. In bester Relegationsmanier hielten die Innstädter die Führung und warteten geduldig darauf, das Spiel zu entscheiden. In der 77. Minute war der Forstinninger Widerstand dann endgültig gebrochen, als Stephan gefühlvoll von der rechten Seite flankte und der eingewechselte Klaus Bachmayr zum 2:0 einköpfen konnte. Die Schlussphase spielte Wasserburg abgeklärt zu Ende, sodass sich der Löwen-Express mit drei weiteren Punkten im Gepäck auf die Heimreise machen konnte.

-

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare