Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: SV-DJK Kolbermoor - TSV Waging am See

Kolbermoor empfängt "Lieblingsgegner" aus Waging

+

Kolbermoor - Bereits am Freitag eröffnet der SV-DJK Kolbermoor bei seinem Heimspiel gegen den TSV Waging am See den 26. Spieltag der Bezirksliga Ost. Spielbeginn an der Turneralm ist um 18:30 Uhr.

Die Rollen sind vor dem Duell klar verteilt. Während die Hertopark-Elf um den Aufstiegsrelegationsplatz kämpft, geht es für die Gäste um den Verbleib in der Liga. Unter anderem deshalb erwartet Kolbermoors Trainer Nenad Grizelj ein „hochinteressantes, intensives Spiel, da es für beide Mannschaften um etwas geht.“

Die Seerosen stehen dabei mehr unter Erfolgsdruck, weshalb sie bestimmt alles reinhauen und versuchen werden, über viele Zweikämpfe das Spiel zu entscheiden. Waging ist für ihre mannschaftliche Geschlossenheit bekannt und dafür, dass sie eher mit einfachen Mitteln spielen.

Genau diese Spielweise scheint allerdings eher auf dem heimischen Geläuf erfolgreich zu sein, denn auswärts klappt es für den TSV nicht so recht diese Saison. Auch in den letzten Jahren gab es für sie in Kolbermoor nichts zu holen, verloren sie doch immer mit mindestens drei Toren Unterschied.

So etwas würden sich die Hausherren heute sicherlich wieder wünschen, vor allem nach der unglücklichen Niederlage vergangene Woche in Kastl. „Mit einem Heimsieg könnten wir gestärkt in die anstehende englische Woche gehen. Zudem haben wir keinen Druck und können befreit aufspielen“, gibt sich Grizelj selbstbewusst.

Von Vorteil ist für ihn, dass mit Emre Aykac, Tobias Hotter und Christian Schnebinger wieder einige Spieler in den Kader zurückkehren. Einzig Manuel Pavlovic muss aus beruflichen Gründen passen. Auch wenn hinter ein paar Spielern aufgrund von Blessuren noch kleinere Fragezeichen stehen, kann Grizelj nun fast aus dem Vollen schöpfen. Gute Grundvoraussetzungen also, um die Siegesserie gegen Waging auszubauen.

_

Pressemitteilung SV-DJK Kolbermoor / pac

Kommentare