TSV Ottobrunn - SG Reichertsheim-Ramsau 0:1

SG RR holt Auswärtsdreier in Ottobrunn

+
Trainer Michael Ostermaier, Torschütze Sebastian Pichlmeier und Trainer Elvis Nurikic freuen sich über den Sieg.

Ottobrunn - Gelungener Einstand für Trainer Michal Ostermaier, denn die SG Reichertsheim-Ramsau entschied das Kellerduell gegen den TSV Ottobrunn knapp, aber hochverdient, mit 1:0 für sich.

Während die SG RR das Spiel recht nervös begann, wirkten die Ottobrunner zielstrebiger und gefährlicher. Ihre erste Chance hatte ihr Torjäger Simon Plieninger mit einem Schuss aus 18 Metern, den Keeper Matthias Löw jedoch zur Ecke lenkte (11). Mit ihrem ersten richtigen Angriff konterte die SG RR die Heimmannschaft klassisch aus. Markus Eisenauer passte auf Sebastian Pichlmeier und dieser vollstreckte alleine vor dem Tor flach zum 1:0 für die SG Reichertsheim-Ramsau (15).

Sebastian Pichlmeier vollstreckt zum 1:0.

Die Ottobrunner dann weiterhin mit mehr Ballbesitz, doch die gefährlichere Mannschaft war die SG RR, die jetzt gefällig kombinierte und zu mehreren guten Möglichkeiten kamen. Nach einem schnellen Freistoß von Alex Baumgartner legte Andi Hundschell auf Sebastian Pichlmeier, dessen Schuss aus acht Meter - noch leicht abgefälscht -knapp neben dem Tor landete (35). Dann lenkte der Ottobrunner Keeper Daniel Deseive einen Schuss von Matthias Neumaier aus kurzer Distanz noch zur Ecke (40) und einen Kopfball von Korbinian Klein konnte er über die Latte bugsieren (44).

Reichertsheim-Ramsau weiterhin mit guten Chancen

Service:

Die SG RR in Durchgang zwei dann klar tonangebend und mit mehr Spielanteilen. Der TSV Ottobrunn kam nur noch phasenweise ins Spiel und konnte sich gegen eine gut stehende SG-Defensive nicht so recht durchsetzen. Die klareren Chancen hatte die SG RR, die mit dem zweiten Tor vorzeitig alles klar machen hätte können. Nach einer Ecke köpfte Christian Bauer am kurzen Pfosten um Zentimeter neben das Tor (55). Felix Maier, der in der zweiten Halbzeit für Markus Eisenauer kam, zielte einmal aus zwölf Metern über den Kasten (60). Dann wurde er von Andy Hundschell schön freigespielt, konnte aber alleine vor dem Tor den Ottobrunner Keeper Deseive nicht überwinden (74).

Dem TSV Ottobrunn fehlten an diesem Tage die Mittel, um sich gegen eine kompakte SG-Defensive entscheidend durchzusetzen. Nur einmal noch kam ihr Goalgetter Simon Plieninger zum Kopfball, doch er konnte den Ball nicht richtig platzieren (85), sodass die SG RR einen wichtigen Dreier in der Fremde holte. Der Anschluss an das Tabellenmittelfeld ist für die SG wieder in Sichtweite. Trainer Michael Ostermaier nach dem Spiel: „ Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Es war aber nur ein Schritt, den nächsten müssen wir noch machen.“

-

Pressemitteilung SG Reichertsheim-Ramsau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare