Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ich will hier nun voll angreifen“

Für die Mission Klassenerhalt: Bad Endorf holt Stürmer Reiter vom WSV Aschau

Für die Mission Klassenerhalt: Stefan Reiter (Mitte) mit 2. Vorstand Andreas Garhammer (l.) und 1. Vorstand Philipp Kleinekathöfer (r.).
+
Für die Mission Klassenerhalt: Stefan Reiter (Mitte) mit 2. Vorstand Andreas Garhammer (l.) und 1. Vorstand Philipp Kleinekathöfer (r.).

Pünktlich zum Start der Rückrundenvorbereitung kann die Kurortmannschaft einen Neuzugang präsentieren. Stefan Reiter kommt von seinem Heimatverein WSV Aschau und schließt sich nun dem abstiegsbedrohten Bezirksligisten an.

Bad Endorf – Mit dem hoch veranlagten 21-jährigen Stefan Reiter erhält die Mannschaft um Neu-Coach Nico Schmidmayer einen ambitionierten Stürmer, welcher seine Qualitäten bereits unter Beweis stellen konnte.

Reiter erzielte in der aktuellen Saison bereits 16 Tore für den WSV Aschau

In der abgelaufenen Hinrunde konnte dieser für den WSV Aschau in der A-Klasse 2 starke 16 Treffer erzielen und führt dort derzeit die Torjägerliste an. Ausgebildet wurde Stefan Reiter fast die gesamte Jugendzeit über bei seinem Heimatverein, schaffte 2014 den Sprung in den Jugendstützpunkt Schloßberg und daraufhin weiter in die Bayernauswahl. Von 2015 bis 2017 versuchte er sich zwischenzeitlich beim TuS Raubling und kam dort in der Bezirksoberliga zum Einsatz. Nach seiner Rückkehr wurde Reiter zudem in der A-Jugendsaison 2018/2019 mit 20 Treffern Torschützenkönig der Kreisliga.

Endorfs Vorstand Kleinekathöfer: „Er kann für unsere Mission Nichtabstieg wichtig werden“

1. Vorstand Philipp Kleinekathöfer im Gespräch über den Wechsel: „Wir freuen uns sehr, dass sich Stefan uns angeschlossen hat. In ihm sehen wir ein großes Potenzial, mit dem er bei uns auf jeden Fall den nächsten Schritt machen kann. Wenn er das ausschöpfen kann, dann ist er allemal eine Verstärkung für unseren Kader. Stefan wurde top ausgebildet und seine Trefferquote besagt schließlich auch einiges. Er kann für unsere Mission Nichtabstieg sehr wichtig werden.“ Zusätzlich sendet er noch ein Dankesgruß an Reiter‘s Ex-Verein: „Wir möchten uns hier zudem nochmal beim WSV Aschau für den reibungslosen und unkomplizierten Ablauf des Wechsels bedanken“.

Reiter über seinen Wechsel: „Auf die Zeit hier freue ich mich richtig“

Auch der Neu-Endorfer blickt schon gespannt auf die neue Herausforderung: „Als das Angebot aus Bad Endorf kam, habe ich mich sehr gefreut. Ich wollte schon länger eine neue sportliche Herausforderung und dafür ist der TSV genau der richtige Verein. Ich will hier nun voll angreifen und damit der Mannschaft weiterhelfen. Auf die Zeit hier freue ich mich schon richtig.“

Die Bezirksligamannschaft startet zusammen mit seinem Neuzugang Stefan Reiter und neuem Cheftrainer Nico Schmidmayer nun am kommenden Montag in die Rückrundenvorbereitung; mit dem klaren Ziel Nichtabstieg.

PM TSV Bad Endorf

Kommentare