Pleite für Raubling: 0:2 gegen Waging

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Einen erneuten Dämpfer mussten die Pritzl-Schützling im vergangenen Heimspiel gegen den TSV 1888 Waging am See einstecken, als die Inntaler am Ende mit 0:2 Toren unterlagen.

Leider stimmte auch an diesem Abend die Leistung der Hausherren nicht, sodass die Niederlag am Ende auch nicht unverdient war. Die Seerosen waren über nahezu die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und setzte die TuS-Defensive durch ihr schnelles Umschaltspiel regelmäßig vor große Probleme.

Zwar nahm sich Raubling als Gastgeber viel vor und wollte nach zuletzt drei Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, doch nahmen die Gäste aus dem Chiemgau den Hausherren relativ schnell den Wind aus den Segeln.

Schon nach nur 12 Spielminuten gingen die Gäste dann auch in Führung, wobei der Treffer von Manuel Sternhuber unglücklicher nicht hätte sein können. Sein Torschuss wurde noch entscheidend von einem Raublinger Verteidiger abgefälscht, sodass Berni Sasjadvolk auf dem falschen Fuß erwischt wurde, ein halbes Eigentor also.

Waging verdiente sich im Anschluss die Führung aber zusehends, war aber vor allem im Abschluss zu nachlässig, sodass Raubling weiter im Spiel blieb. Mitte der ersten Hälfte hatte der TuS dann sogar die große Möglichkeit auf den Ausgleich, doch zunächst scheiterte Thomas Riesenberger nach einer schönen Einzelleistung am Keeper der Gäste, Wasti Huber brachte den Rebound dann nicht im Tor unter obwohl nur noch ein Verteidiger auf der Linie stand und Torwart Endlmaier schon geschlagen war.

Nach dem Wiederanpfiff im Inntalstadion setzte sich das Bild des ersten Durchgangs fort. Waging war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, konnte aber teils hochkarätige Möglichkeiten aus eins auf eins Situationen nicht verwerten. Raubling hatte zwar nun auch mehr Abschlüsse als noch im ersten Spielabschnitt, doch mehr als ein Kopfball von Meixner an den Pfosten war den Hausherren nicht vergönnt.

Der TSV hingegen hätte schon viel früher den Sack zumachen können, die mitgereisten Fans mussten sich aber bis zur 88. Spielminute gedulden, ehe der eingewechselte Maximilian Hoesele das erlösende 2:0 aus Sicht der Gäste erzielen durfte. In einem der vielen Tempogegenstöße setzte sich ein Außenspieler der Gäste gegen mehrere TuS-Verteidiger energisch durch und servierte das Leder von der Grundlinie aus mustergültig in den Lauf von Hoesele, welcher nur noch den Fuß hinhalten musste.

Am Ende steht eine weitere Pleite für den TuS Raubling, welcher nun mehr und mehr Gefahr läuft in den Abstiegskampf involviert zu werden, zumal einige Konkurrenten noch Spiele ausstehend haben. Es wird nun entscheidend sein ob der TuS den Kampf annimmt und versucht über Einsatz und Leistungsbereitschaft wieder in die Spur zu finden. Hier wird es sehr wichtig die teils guten Trainingsleistungen endlich wieder auch auf den Platz zu bringen. (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare