Popa erzielt Goldenes Tor

Vor nur 35 Zuschauern reicht dem VfL Waldkraiburg ein Tor, um aus Aschheim drei Punkte zu entführen. Die Gäste auch zu Beginn mit der ersten Chance: Nach Flanke von Sagi fing Torwart Geisbauer den Ball ab - Radu Popa stand im Strafraum einköpfbereit (5.). Einen weiten Ball unterlief der FCA-Keeper in der elften Minute, für Spielführer Hadzic wurde der Winkel auf das Gehäuse allerdings zu spitz (11.). Danach die erste Möglichkeit für die Hausherren: Einen Freistoß aus 25 Metern setzte Ercan Maraz, der Mann für die Standards, nur knapp am Kasten des VfL vorbei. Und wieder sollte es gefährlich werden im Waldkraiburger Strafraum: Torwart Barni Auer parierte großartig einen langen Ball von Soave - Maraz konnte im Nachschuss nur das Außennetz treffen (25). Der VfL kam in Halbzeit eins auch noch zu einigen hochkarätigen Chancen, doch sowohl Kraus als auch Hadzic vergaben. Nach dem Seitenwechsel nahm VfL-Coach Adrian Malec einige taktische Umstellungen vor, mit Jure Loboda stand nun ein zweiter Angreifer auf dem Platz, um die FCA-Abwehr mehr unter Druck zu setzen. Und der Wechsel zeigte Wirkung: Schöner Pass von Popa in die Mitte, Gibis mit dem Abschluss auf das Tor, doch Geisbauer hielt seinen Kasten sauber. Auch bei einem Freistoß von Pantea in der Schlussphase war der Keeper nicht zu überwinden. Doch Waldkraiburg gab nicht auf und kämpfte weiter: Sagi mit einem Solo über die Außenbahn, dann mit dem Pass in die Mitte auf den freistehenden Radu Popa. Dieser umkurvte Geisbauer und drückte den Ball aus spitzem Winkel über die Torlinie. Der VfL belohnt sich mit diesem Last-Minute-Sieg für ein starkes Spiel und holt zurecht drei Punkte. Das sieht auch Coach Malek so: "Aufgrund der guten zweiten Hälfte geht der Sieg in Ordnung." Für Aschheim wird es schwer die Klasse zu halten, der VfL will nächste Woche gegen Freilassing wieder Punkte holen.(mbö/güm)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare