"Seerosen" bleiben zuhause eine Macht

Der Sieg der „Seerosen“ geht in Ordnung, auch in der Höhe, da sich die Raublinger durch Undiszipliniertheiten selbst dezimierten. Stefan Sollinger und Dajan Pajic taten ihrer Mannschaft mit ihren Platzverweisen nichts Gutes an. So darf man sich, wenn es noch um viel geht, nicht verhalten.

Am Anfang waren die Gäste nicht ungefährlich, da sich auch die Waginger Defensive erst finden musste. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen allerdings die Waginger das Spielgeschehen. Wenn auch die Leistung der „Seerosen“ nicht überragend war, das Ergebnis sagt alles aus. Die Raublinger müssen nun auf den letzten Spieltag hoffen, um nicht in die Relegation zu müssen. Die Roten Karten von Sollinger und Pajic werden ihnen sicher sehr weh tun.

Die Torfolge: In der 7. Minute, nach einer Kopfballabwehr von Niki Maier, erzielte Riesenberger mit einer Direktannahme den Führungstreffer zum 0:1. Hier hatte Michael Endlmaier nicht die Spur einer Chance. Fünf Minuten später dann schon der Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Manuel Karlstetter, der mit seinem Düsenantrieb ein Laufduell über die linke Seite für sich entschied und eiskalt verwandelte. Der Führungstreffer  zum 2:1 für die Gastgeber in der 35. Minute durch ein Eigentor von  Stefan Sollinger, der einen scharfen Pass von Manuel Sternhuber, aus dem Mittelfeld in den 16er, ins eigene Tor buchszierte. In der 79. Minute die 3:1 Führung für die „Seerosen“, nach einem weiten Abschlag von Michael Endlmaier, den Manuel Sternhuber auf Michael Fuchs verlängerte. Der ließ sich nicht betteln und schloss mit einem unhaltbaren Knaller ab. Den Endstand zum 4:1 fabrizierte Manuel Sternhuber, nach einem abgewehrten Schuss von Tobias Hösle, in der 85. Minute mittels Abstauber.

Spielsituationen: In der 20. Minute ein Freistoss von Tobias Hösle aus 22 Metern, den Rappenglitz mit einem tollen Reflex entschärfen konnte. Einem Schuss von Tobias Ecker klärte Michael Endlmaier in der 31. Minute im Nachfassen. In Minute 36, nach einer gut temperierten Flanke von Stefan Mühlthaler, verfehlte ein Kopfball von Stefan Hinterreiter sein Ziel nur knapp.

In der zweiten Hälfte bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. Ab der 61. Minute gegen zehn und ab der 82. Minute gegen neun Raublinger. Eine gute Chance vergab Michael Fuchs, nach Zuspiel von Wolfgang Gabler, mit einem Schuss über das Tor. Eine nennenswerte Chance noch in der 80. Minute durch Manuel Sternhuber, der nach einem Eckball von Veit Gröbner, am langen Eck vorbei köpfte. Ein scharfer Schuss von Patrick Quast verpasste kurz vor Spielende sein Ziel knapp.

Fazit: Berni Zeif und sein Co Patrick Quast können zufrieden sein mit dem bis jetzt Erreichten ihres Teams. Es wird am Ende ein toller einstelliger Tabellenplatz werden. Das ist ein riesen Erfolg für den Aufsteiger. Auf Grund von Ausfällen durch Verletzungen und Studierenden, konnte das Trainerteam trotzdem aus dem Vollen schöpfen. Der Kader war groß genug, um diese Ausfälle auszugleichen. Es kristallisierten sich dadurch auch Spieler wie Niki Maier und Berni Mühlbacher mit guten Einsätzen heraus, die für die Zukunft hoffen lassen. Für die neue Saison bleibt der gesamte Kader beisammen.

Klu

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare