Überraschende Heimpleite für Waldkraiburg

Soviel vorgenommen hatte sich der VfL Waldkraiburg im Heimspiel gegen den SBC Traunstein, doch eine unterirdische erste Halbzeit brachte die Hausherren um dieses Vorhaben. Die knapp 150 Zuschauer sahen einen sehr verhaltenen Beginn. Die erste Möglichkeit hatte der VfL durch Liviu Pantea nach neun Minuten, der erste Treffer fiel aber auf der anderen Seite. Patrick Schön eroberte den Ball im Mittelfeld, legte quer auf Youngster Stefan Mauerkirchner, der aus 16 Metern keine Probleme hatte. Waldkraiburg fand überhaupt kein Mittel und hatte große Probleme mit dem schnellen Spiel der Gäste. In der 21. Minute schlug der Ball das nächste Mal im Kasten ein: Nach einer schönen Aktion von Maxi Probst schob Patrick Schön den Ball über die Linie. Der VfL brauchte eine ganze Weile, um sich von dem Schock zu erholen, Waldemar Miller scheiterte dann alleine vor dem Keeper. Kurz vor der Pause hatte der SBC sogar noch die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. In der Halbzeitpause fand Trainer Malec die richtigen Worte, denn man sah eine ganz andere Truppe im zweiten Durchgang. Der SBC wurde nun in die eigene Hälfte zurückgedrängt und verteidigte mit Mann und Maus. Erst in der 67. Minute gelang dem VfL der Anschlusstreffer. Nach einer tollen Vorarbeit von Markus Gibis musste Popa den Ball nur noch über die Linie schieben. In den letzten zwanzig Minuten drängte Waldkraiburg auf den Ausgleich, doch Traunstein stand sicher und hatte in manchen Situationen auch Glück. Es blieb beim knappen Auswärtssieg für die Balck-Schützlinge. (vfl/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare