Waldkraiburg löst die Pflichtaufgabe gegen Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vor rund 100 Zuschauern tat sich am vergangenen Samstag der VfL Waldkraiburg gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga Ost vom TuS Traunreut sehr schwer um die dringend benötigten drei Punkte einzufahren. Am Ende war das Ergebnis dann doch deutlich, doch das 3:1 sagt wenig über den tatsächlichen Spielverlauf aus.

Zunächst überraschte VfL-Trainer Gerry Kukucska mit der Aufstellung seiner Startelf. Torwart Domen Bozjak hat seine Knie-Operation vorerst verschoben und stand nach vier Wochen erstmals wieder zwischen den Pfosten. In der Offensive bot Kukucska mit Thomas Heindl und Sebastian Jusic zwei Nachwuchskräfte auf, die in der Vorwoche für die zweite Mannschaft gegen den TSV Ampfing 2 alle 6 Treffer des VfL erzielten! Bircan Altmer und Mert Lata fehlten verletzungsbedingt und Urban Halozan nahm vorerst auf der Bank Platz.  

Forsche Gäste

 

Die Gäste aus Traunreut traten von Beginn an sehr forsch auf und störten das Aufbauspiel des VfL schon früh in deren Spielhälfte. So kam es, dass sich die Hausherren in der ersten halben Stunde nur eine einzige Torchance erspielen konnten. Der Schuss von Franz Kamhuber ging aber knapp am Tor vorbei (16.). Zwischen der 25. und 30. Minute war die stärkste Phase des TuS Traunreut. Fünf Eckbälle innerhalb kurzer Zeit sorgten für große Gefahr im VfL-Strafraum. Einmal musste Bozjak sein ganzes Können aufweisen indem er den Schuss von Stafan Pitzka mit den Fingerspitzen zur nächsten Ecke abwehrte (26.).

Nur 2 Minuten später klärte Tomislav Balasko drei Meter vor dem eigenen Tor vor dem einschussbereiten da Silva Göbl. Mit einemleistungsgerechten 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste mit Schwung aus der Kabine. In der 46. Minute verfehlte Felix Maaßen das Tor nur knapp und in der 49. Minute köpfte da Silva Göbl nur wenige Zentimeter über das Tor. Ab der 55.Minute nahm dann der VfL das Heft mehr und mehr in die Hand. Razvan Rivis und Nebojsa Gojkovic hatten jeweils gute Chancen (54. + 65.), besser machte es jedoch der Youngster Sebastian Jusic. Im Strafraum der Gäste ließ er zwei Verteidiger alt aussehen und schob den Ball flach an Torwart Christopher Mayer vorbei ins lange Eck zur 1:0-Führung.

Volleyschuss schlägt im Kreuzeck ein

 

Große Aufregung nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer beim VfL-Anhang. Schiedsrichter Michael Bacher gab einen sehr fragwürdigen indirekten Freistoß für Traunreut 5 Meter neben dem Waldkraiburger Tor. Doch mit Glück und Geschick überstanden die Waldkraiburger auch diese Situation. Die Vorentscheidung fiel in der 72. Minute durch ein Traumtor von Razvan Rivis. Franz Kamhuber hatte eine Flanke mit dem Kopf verlängert, Rivis nahm den Ball aus 15 Metern volley und traf ins linke Kreuzeck zum 2:0.

Der wieder einmal kämpferisch sehr starke Franz Kamhuber krönte dann seine Leistung in der 88. Minute, als er eine Ecke von Balasko mit dem Kopf ins kurze Eck verlängerte und seinen ersten Saisontreffer erzielte. In der Nachspielzeit brachte der eingewechselte Andreas Tomas TuS-Stürmer Bernd Schweidler im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte Spieler sicher zum hochverdienten Ehrentreffer. (feu)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare