Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erste Heimpleite für Pang

Nun hat es den SV Pang also doch erwischt. Die heimstarke Heller-Truppe musste die erste Niederlage vor eigener Kulisse einstecken und dies ausgerechnet gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze. Im ersten Spielabschnitt sahen die Zuschauer im Kaltenstadion eine weitestgehend ausgeglichene Partie ohne große Chancen auf beiden Seiten. Das Geschehen spielte sich vor allem im Mittelfeld ab und beide Teams lauerten gegenseitig auf Fehler, die sich aber nicht einstellten. Nach dem Seitenwechsel bot sich den 150 Zusehern zunächst das gleiche Bild, ehe Schloßberg nach einer guten Stunde etwas überraschend in Führung ging. Matthias Lehner setzte sich im Mittelfeld durch, wurde dann aber von Pangs Florian Weidner unsanft zu Fall gebracht. Der anschließende Freistoß flog in den Strafraum, wo Lehner sich hochschraubte und das Leder mit einem platzierten Kopfball in die Maschen setzte. Etwas überraschend spielte die Heller-Elf in der Folge so, als ob es noch 0:0 stehen würde. Ein echtes Aufbäumen war nicht zu erkennen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel, fuhren die Gäste einen Konter und markierten durch Dötsch die Vorentscheidung (77.) Erst jetzt wachte Pang auf und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Zwar hatten die Hausherren noch die ein oder andere Gelegenheit vor dem Schloßberger Tor, doch zu einem Treffer sollte es dann nicht mehr reichen. 

Kommentare