Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erster Dreier für Grassau

Zehn Minuten lang tasteten sich beide Mannschaften an, bis Bewegung in die Kreisklassenpartie zwischen dem ASV Grassau und dem ASV Grosßholzhausen kam. Grassau kristallisierte sich dann jedoch als leicht überlegenere Mannschaft heraus, die das Spiel weitgehend unter Kontrolle hatte. Die Führung hätte schon in der 20. Minute unter Dach und Fach gebracht werden können, als ein schöner Angriff von Sollacher und Färbinger nicht mehr zum Abschluss kam. Kurz vor der Pause jedoch setzte sich Lindlacher sehr schön auf links durch und flankte filigran in den Strafraum der Großholzhausener. Clews war zur Stelle und verwandelte unhaltbar. Die zweite Halbzeit startete ähnlich, wie die erste geendet hatte: Die Platzherren dominierten. Nach einer Viertelstunde verlagerten sich die Spielanteile jedoch.

Großholzhausen machte Druck und drängte auf den Ausgleich. In dieser Phase stand der Grassauer Torhüter Markus Gschossmann unter Dauerbeschuss und parierte drei Grosschancen in Folge glänzend. Er strahlte Sicherheit aus und hielt er seine Mannschaft dadurch im Spiel. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ergriff Grassau die Möglichkeit: Lindlacher entwickelte aus dem Nichts eine gefährliche Chance und spielte auf den späteren Torschützen Tobias Hörterer zurück, der eiskalt per Direktabnahme verwandelte. Der Sieg ging unter dem Strich in Ordnung, fiel aber um ein Tor zu hoch aus.

Kommentare