Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Glücklicher Sieg für Grassau

Der ASV Grassau konnte die Gäste  aus Bruckmühl nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 3:0 bezwingen.Die Hausherren erwischten eine miserable erste Hälfte und konnten sich bei Torhüter Gschossmann bedanken, dass es zur Pause noch 0:0 hieß. So hätte Sebastian Marx gleich mehrfach für die Bruckmühler Führung sorgen müssen. In der zehnten Minute scheiterte er am Lattenkreuz, ehe er sieben Minuten später alleine auf Keeper Gschossmann zulief, diesen aber nicht überwinden konnte. In der 38. Minute war es wieder Marx, der nach einem Gassenpass alle Zeit der Welt hatte, doch den Ball zum wiederholten Male nicht am Torhüter vorbeibrachte. Die einzige Grassauer Chance im ersten Durchgang hatte Angreifer Tobias Wiendl, als er nach einem Bruckmühler Abwehrschnitzer an den Ball kam, aber an Torhüter Stiglmeier scheiterte.Grassaus Trainer Veichtlbauer fand in der Pause die richtigen Worte, denn seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine und erzielte in der 46. Minute den Führungstreffer. Helmut Hain war nach einem Schuss von Sollacher zur Stelle und staubte ab. Bruckmühl rannte nun an, konnte den Ball aber nicht mehr gefährlich vors Grassauer Tor bringen. Für die Entscheidung sorgte dann Tobias Wiendl mit einem Doppelpack in der Schlussviertelstunde. Vor allem der dritte Treffer nach einer Einzelleistung war sehenswert. 

Kommentare