Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großkaro siegt auswärts

Eine weitere, bittere Niederlage musste die Kreisklassenmannschaft des ASV Au einstecken. Das abstiegsbedrohte Großkarolinenfeld setzte sich auswärts deutlich mit 1:4 durch.

Au begann die Partie konzentriert und hatte auch Feldüberlegenheit zu Beginn der Partie. Letztlich die Tempowechsel fehlten im Auer Spiel. Der Gast kam aber immer wieder mal gefährlich vor das ASV-Gehäuse: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld landete ein langer Pass in den Auer Strafraum, die Defensive konnte den Ball nicht klären: Marijo Sokic schnappte sich das Leder und hob den Ball über Torwart Riederer ins Tor. Nach dem Pausentee begann Au wieder engagiert und hatte gleich durch Peter Widmann eine gute Gelegenheit, doch sein Lupfer ging knapp am Tor vorbei. Dann die Szene des Spiels: Nach einem Ballgewinn der Auer Defensive, entschied Schiedsrichter Holzheu Foul und Freistoß für den Gast. Andreas Beitz hämmerte die Kugel mit voller Wucht durch die Mauer ins Tor. Nach dem Anstoß blieb die Pfeife des Referees stumm, die Heimelf forderte Strafstoß. In den letzten 20 Minuten kurbelte Au die Offensive an und dadurch konnte die Mannschaft von Trainer Alexander Wolf das entscheidende 0:3 durch Neuzugang Gallin erzielen. Das Freistoßtor durch Lorenz Rother war lediglich der Ehrentreffer. Am Ende traf nochmal der eingewechselte Niedermaier für Großkaro, das unter dem neuen Coach den ersten "Dreier" feiern kann. Damit rangiert der TuS auf dem Relegationsplatz, der Abstand auf einen direkten Abstiegsrang beträgt schon sechs Zähler. (mbö/asv)

Kommentare