Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Schloßberg-Stephanskirchen - SV Nußdorf/Inn (6:1)

Nach 0:1: Schloßberg überrollt Nußdorf

Kreisklasse 1
+
SV Schloßberg-Stephanskirchen - SV Nußdorf/Inn (6:1)

Der SV Schloßberg-Stephanskirchen drehte einen 0:1-Pausenrückstand und ließ dem SV Nußdorf/Inn am Ende mit 6:1 keine Chance. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Schloßberg wurde der Favoritenrolle gerecht.

Johannes Niederthanner brachte Nußdorf in der 18. Minute nach vorn. Bis zur Halbzeit änderte sich am Stand nichts mehr und so ging es nach dem Pausenpfiff in den Kabinentrakt. Bastian Seher schoss für den SVS in der 51. Minute das erste Tor. Alexander Dangl versenkte die Kugel zum 2:1 (55.). Elias Krüger (60.) und Josef Hofmann (66.) erhöhten, ehe Maximilian Seher das 5:1 besorgte (80.). Krüger gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den SV Schloßberg-Stephanskirchen (87.). Am Ende kam Schloßberg gegen den SVN zu einem verdienten Sieg.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der SVS in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der Schloßberger Sportverein bisher vier Siege und kassierte vier Niederlagen. Zuletzt lief es erfreulich für das Team in Grün-Weiß, was neun Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Der SV Nußdorf/Inn findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zehn. Der SV Nußdorf schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 20 Gegentore verdauen musste. Zwei Siege, zwei Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von Nußdorf am Inn bei. Das Team der Weiß-Blauen taumelt durch die dritte Pleite in Serie einer handfesten Krise entgegen.

Für den SV Schloßberg-Stephanskirchen geht es am kommenden Samstag beim TV 1909 Obing weiter. Kommenden Dienstag (19:30 Uhr) tritt Nußdorf bei Brannenburg an.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare