Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ESV verspielt 3:0-Führung

Nach einer gespielten Stunde sollte eine 3:0-Führung mehr als eine komfortable Führung sein, um die drei Punkte locker über die Zeit zu bringen. Doch am Samstagnachmittag machte der TuS Prien dem ESV Rosenheim in dieser Hinsicht einen dicken Strich durch die Rechnung und glich in der Nachspielzeit zum 3:3 aus.

Die Rosenheimer starteten nahezu perfekt in den ersten Spieltag der Kreisklasse 1, denn nach 25. Minuten schoss Werner Wirkner seine Farben in Front. Zwar zeigten die Gäste vom Chiemsee auch gleich im ersten Abschnitt, was sie am Ball können, doch den Torerfolg konnte der Gastgeber verzeichnen.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Wirkner, vier Minuten nach Wiederanpfiff beförderte er das Leder erneut in die Maschen des TuS-Gehäuses. Spätestens mit dem Treffer zum 3:0 durch Emrah Kapisiz (61.) sollte der Sack zu sein, die drei Punkte schienen Rosenheim nicht mehr zu verlassen. Doch der TuS, der an diesem Nachmittag eine willensstarke und sehr couragierte Leistung an den Tag legte, machte dem ESV das Leben schwer: Erst verkürzte Jury Guwa den Anschluss (67.), ehe Neuzugang Franz Anziger zwei Minuten später per Foulelfmeter erfolgreich war.

Nachdem Curak auf Seiten der Heimelf seine Gelegenheit aus elf Metern vergab und an Mehlhart scheiterte, gelang den Priener das Unfassbare. Nicolai Estermann gelang in der Nachspielzeit tatsächlich der Ausgleich zum 3:3! Der ESV Rosenheim agierte in der letzten halben Stunde einfach überfordert und kann froh sein, dass man immerhin noch ein Remis verzeichnen kann. (per/mbö)

Alle weiteren ergebnisse und Berichte aus der KK1 findet Ihr hier

Kommentare