Schindele erlöst Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TV Altötting war nach dem Führungstreffer die klar überlegene Mannschaft, musste aber aufgrund mangelnder Chancenverwertung zum Schluss zittern. Die Unterneukirchner kamen schwungvoller in diese Partie, doch nach knapp zehn Minuten Aufwärmphase meldeten sich auch die Hausherren an. Die erste Chance hatte Sascha Seehuber, der alleine in aussichtsreicher Position nach einem Einwurf zum Kopfball kam. Auf der Gegenseite parierte Rüdiger Ring den Schuss von Yannick Lohner erfolgreich. Mit schönem Kombinationsspiel arbeiteten sich Benjamin Schiessl und Andreas Schneider über die rechte Außenbahn Richtung Tor und brachten die Kugel zu Hans Utz, der souverän zur 1:0-Führung verwandelte (25. Minute). Altötting wirkte nun spritziger und zeigte Lust auf mehr. Ob mit starken Einzelaktionen durch Schneider oder nach verlängertem Freistoß von Utz, Chancen gab es nun viele für die Gastgeber, doch wollte der Ball einfach nicht über die Linie. Die fehlende Ausbeute rächte sich in der 77. Minute. Den Freistoß aus dem Halbfeld von Hager konnte Schlussmann Ring nicht erfolgreich abwehren – 1:1. Die Altöttinger erhöhten den Druck auf die Unterneukirchner und belohnten sich zwei Minuten vor Spielende mit dem erlösenden 2:1 durch Philipp Schindele.

(sre/tau)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare