Sechs Tore in Laufen

3:3 lautet der Endstand der Kreisklassen-Begegnung Laufen gegen Fridolfing. Das Remis bringt aber keines der beiden vom Abstieg bedrohten Teams weiter.

Laufen zu Beginn das deutlich bessere Ensemble, von den Gästen kam anfangs nur wenig. Der SVL konnte sich zwar auch nicht viele Chancen erspielen, doch die wenigen guten wurden kosequent genutzt. Chris Barichs konnte unbedrängt einnetzten, nachdem Cienskowski sich das Leder erkämpft hatte und den Laufener Neuzugang mustergültig bediente. David Cienskowski war es der für sein Team nachlegte, diesmal musste er nach einer Hollinger-Hereingabe nur den Fuß hinhalten. Fridolfings Übungsleiter Andi Strasser fand in der Kabine wohl die richtigen Worte, denn seine Schützlinge kamen wie verwandelt aus der Pause. Der TSV presste früh, was Laufen immer mehr verunsicherte. Dandl besorgte gleich fünf Minuten nach Wiederanpfiff den Anschluss für die Gäste. Und Fridolfing legte nach: 62.: Michael Pallauf lief sich im Strafraum des SVL frei, eine herannahende Flanke drückte er mit der Stirn über die Torlinie - 2:2. Und es kam noch dicker für Laufen: Goalgetter Christoph Zeif schoss seine Farben nun sogar in Front, nachdem er den SV-Torwart ausspielen konnte. Die Hausherren steckten aber nicht auf und fanden wieder ins Spiel. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit markierte Max Schmidt den so wichtigen Ausgleich. (mbö/sch)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare