Bitter! Westerndorf verspielt 2:0-Führung in der Schlussphase

Eine ganz bittere Erfahrung musste der SV Westerndorf im Heimspiel gegen die SG Reichertsheim-Ramsau machen: Die Hausherren verspielten ihre hart erarbeitete 2:0-Führung in den letzten zwei Minuten und standen am Ende nur mit einem Punkt da. Dabei machte es in der Anfangsphase ganz den Anschein, als ob die Gäste auch in Westerndorf nichts anbrennen lassen wollen würden. Bereits in den ersten 15 Minuten musste Keeper Prager sein Können gleich mehrmals mit Paraden unter Beweis stellen.

Doch danach kippte das Spiel immer mehr in Westerndorfer Richtung. Das 1:0 fiel dann in der 27. Minute, als Torsten Voß mit dem Ball am Fuß vom linken Flügel in die Mitte dribbelte und aus 18 Metern mit einem strammen Schuss in die Maschen traf. So ging es mit einer 1:0-Führung der Westerndorfer in die Halbzeit.

Komfortable 2:0-Führung

Nach dem Seitenwechsel erhöhten der SVW in der 52. Minute auf 2:0: Georg Huber zog mit dem Ball am Fuß Richtung gegnerisches Tor, legte ab auf Jasarevic, der spielte zu Eren Yergezen und der konnte wiederum auf Georg Huber ablegen – gegen dessen Schuss, der auch noch leicht abgefälscht wurde, war der Reichertsheimer Keeper dann machtlos.

Dann nahm das Grauen aus Westerndorfer Sicht seinen Lauf. In der 88. Minute drang  Markus Eisenauer über rechts in den Heim-Strafraum ein und zwang Keeper Prager mit seinem Schuss zur Fußabwehr. Der Abpraller landete erneut bei Eisenauer, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zum 1:2-Anschluss abzustauben.

Der Anstoß nach diesem Gegentor wurde von Westerndorf nach hinten gespielt, der Ball wurde leichtfertig vergeben und konnte nur auf Kosten eines Freistoßes seitlich vom Strafraum geklärt werden. Und es kam wie bereits angekündigt: Dieser von Peter Huber schön getretene Freistoß wurde länger und länger und schlug hinter Prager im Tor zum 2:2-Endstand ein. (jor)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare