Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Paukenschlag in Ostermünchen

Georg Schmelcher tritt als Trainer beim SV Ostermünchen zurück!

+
Georg Schmelcher (links) ist nicht mehr Trainer beim SV Ostermünchen.

Ostermünchen - Diese Nachricht wird bei vielen Kennern des regionalen Amateur-Fußballs für Verwunderung sorgen: Georg Schmelcher tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer beim noch ungeschlagenen Kreisliga-Spitzenreiter SV Ostermünchen zurück.

Service:

zur Tabelledie SVO-Spielstatistik

zur Tabelle

die SVO-Spielstatistik

„Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss“, heißt es in einem Lied der Hamburger Hip-Hop-Gruppe Absolute Beginner. Und ein Trainerfuchs muss tun, was in seinen Augen das Beste für seine Mannschaft ist. Darum hat Georg Schmelcher vom SV Ostermünchen gestern in einer emotionalen Spielersitzung seinen sofortigen Rücktritt als SVO-Trainer verkündet, obwohl der SVO saisonübergreifend seit 30 Spieltagen ungeschlagen ist.

„Ich bin der Meinung, dass beim SVO ein Impuls gesetzt werden muss, um den Bezirksliga-Aufstieg zu schaffen. Wenn die Mannschaft durch meinen Rücktritt wieder in die Erfolgsspur kommt, habe ich mich gerne für den Aufstieg geopfert“, begründete Schmelcher gegenüber den Spielern seine Entscheidung. Angesichts dieser enormen Sportlichkeit und der Tatsache, dass Schmelcher während seiner zweijährigen Amtszeit für viele Spieler eine Vaterfigur wurde, erhielt er nach seinen Worten Standing Ovations von den Spielern. Einige SVO-Kicker mussten sogar die eine oder andere Träne verdrücken.

Markus Ratschmeier und Hape Schiedermeier übernehmen

Der SVO gewann in der Rückrunde lediglich eine von fünf Partien. Schmelcher hatte in den bisher absolvierten 19 Spielen die Verantwortung für das Team und hätte im Falle des Aufstiegs maßgeblichen Anteil am Erfolg. SVO-Urgestein Markus Ratschmeier, bislang noch als Spieler und Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft aktiv, übernahm bereits das Training und wird die restlichen Spiele das Kommando übernehmen. Das zweite SVO-Urgestein, Hans-Peter Schiedermeier, wird Ratschmeier die restlichen sieben Partien dabei unterstützen.

„Georg Schmelcher ist ein Sportsmann vor dem Herren mit enorm viel Klasse, Stil und Ehrlichkeit. Wir werden sein Werk zu Ende führen und alles dafür geben, am Ende der Saison auf dem ersten Tabellenplatz zu stehen“, so die klare Marschrichtung von Ratschmeier. Abteilungsleiter Reinhard Mayer bedankte sich bei Schmelcher für seine großartige Arbeit in den vergangenen zwei Jahren. In Ostermünchen erwartet man nun von der Mannschaft, dass sie Reaktion zeigt und den Bezirksliga-Aufstieg perfekt macht.

Kommentare