TuS Raubling - SV Bruckmühl 1:1

Remis zwischen Raubling und Bruckmühl

Szene aus dem Aufeinandertreffen von TuS Raubling und SV Bruckmühl.
+
Szene aus dem Aufeinandertreffen von TuS Raubling (blau) und SV Bruckmühl (rot-weiß).

Raubling - Am Ende der Begegnung zwischen dem heimischen TuS Raubling und dem SV Bruckmühl stand ein unentschiedener Spielstand auf der Anzeigentafel im Raublinger Inntalstadion. Beide Mannschaften müssen sich daher mit jeweils einem Punkt begnügen. Für die Heimelf völlig in Ordnung, sie wartet auf das Derby gegen den ASV in einer Woche - für die Bruckmühler allerdings letztlich zu wenig. Ihre Ambitionen auf den Aufstiegs-Relegationsplatz dürften nach einem eher schwachen Frühjahr dahin sein.

Die Hausherren starteten schwungvoll in die Partie und waren in der Anfangsviertelstunde die aktivere Mannschaft. Aus dieser Phase des Spiels resultierte dann auch die frühe Führung für den TuS Raubling:

Nachdem der SV Bruckmühl nach einer Unsicherheit ihres Torhüters das Spielgerät nicht entscheidend klären konnten, wurde Valentin Schöffel in einer eigentlich eher aussichtslosen Position mit dem Rücken zum Tor von seinem Gegenspieler umgestoßen und die folgerichtige Entscheidung des Unparteiischen hieß Strafstoß. Diesen verwandelte Florian Kellerer, welcher nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Schöffel die Kapitänsbinde bei den in Inntalern trug.

Elfmeter-Führung für Tus - Marx mit dem Ausgleich

Nach der Führung ebbte dann die Partie etwas ab und erst gegen Ende der ersten Hälfte gab es wieder vermehrt Torraumszenen. Diesmal im Blickpunkt allerdings der Strafraum der Gastgeber. Zunächst vergab der SVB eine hundertprozentige Möglichkeit frei vor Keeper Rappenglitz aus kurzer Distanz, quasi mit dem Halbzeitpfiff war es aber soweit: Sebastian Marx wurde mit einem langen Ball bedient und konnte aus zumindest abseitverdächtiger Position in ein Eins-gegen-Eins mit Raublings Verteidiger Ricky Thaller gehen, diesen Zweikampf gewinnen - und dann mit einem Flachschuss ins lange Eck den Ausgleich markieren.

Service:

die Spielstatistik

zur Tabelle

Nach der Halbzeitpause war es zunächst der SV Bruckmühl, welcher im Inntalstadion für Unterhaltung sorgte - die Gäste hatten mehrmals die Chance nun in Führung zu gehen. Entweder verhinderte TuS-Keeper Stefan Rappenglitz die sichere Führung für die Gäste - oder dem SV Bruckmühl versagten aus kürzester Distanz die Nerven das Spielgerät im leeren Tor unterzubringen. Auch einige Aktionen im Strafraum waren brenzlig - so dass sich die Gastgeber auch über einen Strafstoßpfiff durch den Schiedsrichter hätten nicht beschweren dürfen.

TuS übersteht Bruckmühler Druckphase - und vergibt dann selbst Chancen

Zum Glück aus Sicht der Hausherren überstanden sie diese Druckphase der Gäste aber unbeschadet. Mit fortlaufender Spieldauer konnte man sich auch offensiv wieder mehr in Szene setzen - wenngleich der Ausfall von Schöffel im Sturmzentrum den Inntalern schon anzumerken war.

Gegen Ende der Partie war es wiederum der TuS Raubling, welcher die Möglichkeit hatte, die drei Punkte einzufahren: Auch hier gab es strittige Situationen im Strafraum sowie Abschlussmöglichkeiten aus teilweise kürzester Distanz. Die letzte Gelegenheit noch etwas am Spielstand zu ändern hatte dann Pascal Neumüller - doch auch er brachte das Spielgerät aus kurzer Distanz nicht ins Netz.

Unentschieden - Raubling wartet auf das Derby!

Somit blieb es bei der Punkteteilung. Nun gilt der volle Fokus des TuS dem anstehende Derby in einer Woche gegen den ASV Großholzhausen. Wenn gleich beide Vereine eine enge Partnerschaft in der Jugendarbeit verbindet, so ist es doch das Highlight in der Saison - und der Kampf um die Vormachtstellung in der Gemeinde Raubling.

_

Pressemitteilung TuS Raubling

Kommentare