Tierischer Besuch in der Kreisliga

Ungewöhnlicher "Flitzer" sorgt für Unterbrechung in Emmering

+
Der Hund "Gustl" sorgte am Sonntag für eine kurze Spielunterbrechung.
  • schließen

Emmering - Zu einer kuriosen Szene kam es am Sonntagnachmittag. Während einer Spielunterbrechung lief auf einmal ein Hund aufs Spielfeld.

Viele Highlights hatte das Spiel zwischen dem TSV Emmering und dem TuS Bad Aibling (Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen) nicht zu bieten. Zwar ging die Partie gut los, nach neun Minuten stand es bereits 1:1, doch danach war - bis auf den Siegtreffer durch Christoph Beil - nicht mehr viel Verkehr vor den beiden Toren. Die kurioseste und lustigste Szene ereignete sich jedoch nach einer knappen halben Stunde:

Die Emmeringer hatten gerade gewechselt - Christoph Beil kam für Thomas Leykam - und der Schiedsrichter wollte gerade wieder anpfeifen, da lief auf einmal ein Hund auf das Feld. Seelenruhig ging er über den Platz, und lief zu den Emmeringer Spielern. Michael Tuscher lockte ihn nach circa einer halben Minute zu sich und begleitete den "Flitzer" wieder vom Spielfeld.

"Der Gustl wollte uns eine Pause gönnen"

Das war im Übrigen nicht der erste Fall, dass "Gustl" (der Name des Hundes) dem Spiel einen Besuch abstattete. Wie Beinschuss.de erfuhr, ist der Besitzer des Hundes der Wirt aus Emmering, der natürlich bei den Heimspielen immer anwesend ist. Die Spieler nahmen die Einlage mit Humor: "Der Gustl wollte uns halt mal eine Pause gönnen", so TSV-Stürmer Marinus Riedl.

In der Nachspielzeit kam es dann noch einmal zu einer kuriosen Szene: Wegen Meckerns sah Aiblings Ersatztorwart zuerst die gelbe, danach sogar noch die Gelb-Rote Karte - ohne eine Minute auf dem Feld gestanden zu haben. Auch Gästetrainer Christian Obermeier sah in der Situation den gelben Karton.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare