Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Amerang - FC Grünthal 1:3

Amerang patzt im Heimspiel gegen Grünthal

Amerang - Einen völlig gebrauchten Tag erwischte die Elf von Trainer Thomas Kasparetti in der Heimpartie gegen die Gäste aus Grünthal. Am Ende setzte es eine 1:3-Pleite.

Service:

Zur Tabelle

Die Spielstatistik

Vorne ließ man die Chancen fahrlässig liegen, hinten machte man es dem Gegner äußerst einfach. Die Begegnung begann durchaus schwungvoll, die Hausherren übernahmen in der sehr intensiv geführten Partie von Beginn an das Kommando. Die ersten Einschussmöglichkeiten für den SVA durch Maxi Hainzl, Johannes Linhuber und Kapitän Chris Voit per Freistoß ließen dann nicht lange auf sich warten, waren aber alle erfolglos.

Das Team von Trainer Harry Mandl beschränkte sich meist auf das Konterspiel und überließ dem Gastgeber größtenteils die Spielführung. Nach etwa einer halben Stunde tauchten auch die Grünthaler per Freistoß zum ersten Mal vor dem Tor von Keeper Andi Dumpler auf, konnten diesen aber nicht vor größere Probleme stellen.

Gästeführung aus dem Nichts

Als man dann schon gedanklich mit dem 0:0 Unentschieden in die Kabine gehen wollte, trafen die Gäste völlig aus dem Nichts noch zur schmeichelhaften 1:0 Führung. Nach einer SVA-Ecke konterte die Mandl-Elf die aufgerückten Hausherren aus und erzielte durch Michael Mittermaier das bis dato einzige Tor. Mit der Einwechslung von Michael „Pfeili“ Pfeilstetter zur 46. Spielminute für Nikolai Burgart bekam das SVA-Spiel noch mehr Torgefahr.

Die Kasparetti-Elf fuhr Angriff auf Angriff und wollte den fälligen Ausgleich erzwingen. Jedoch sowohl freistehend aus kurzer Distanz (49. -am leeren Tor vorbei) als auch knapp acht Minuten später mit einem Pfostenschuss konnte auch Pfeilstetter den Ball nicht über die Linie bugsieren. Und so kam es wie es kommen musste. Einen weiten Gäste-Freistoß auf den zweiten Pfosten konnte die SVA-Abwehr nicht klären und Patrick Schmid nickte überlegt ins lange Eck des SVA-Gehäuses zur 2:0-Führung ein.

Großchance liegen gelassen

Die Jungs um Kapitän Chris Voit versuchten nochmal alles, aber sowohl Dzenel Hodzic (2x) als auch Andi Benstetter mit einer Großchance konnten Thomas Asenbeck im Gästetor nicht überwinden. Zehn Minuten vor Spielende dann sogar noch das 0:3. Die SVA-Abwehr vertändelte den Ball am eigenen Strafraum, daraufhin bedankte sich Jannik Mandl mit dem dritten Tor der Grünthaler. Somit war die Partie gegessen.

Chris Voit erzielte in der 90. Minute per toller Einzelleistung noch den 1:3 Anschlußtreffer, mehr war aber für die Heimelf nicht mehr drin. Der SV Amerang war zwar eindeutig überlegen, konnte dies jedoch trotz einer Vielzahl von Torchancen nicht in Zählbares ummünzen. Die Gäste aus Grünthal konnten ihr Glück kaum fassen und nutzten nahezu jede ihnen bietende Möglichkeit zum Torerfolg. Die Heimelf machte es ihnen dabei aber auch sehr leicht. (sr)

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare