+++ Eilmeldung +++

Schießerei in Maryland

Tote und Verletzte nach Schüssen in den USA - Verdächtige Person festgenommen

Tote und Verletzte nach Schüssen in den USA - Verdächtige Person festgenommen

TSV Bad Endorf - TSV Peterskirchen 4:2

Furioses Finish sichert Bad Endorf Sieg über Peterskirchen

+
So sehen Sieger aus - die Bad Endorfer Fußballer bejubeln ihre herausragende Schlussphase gegen Peterskirchen.

Bad Endorf -  Es war ein spannendes Duell im oberen Drittel: Der TSV Bad Endorf begrüßte den ein Sück vor ihm in Schlagdistanz zum Aufstiegs-Relegationsplatz liegenden TSV Peterskirchen. Die Begegnung endete mit 4:2 zugunsten des Gastgebers. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match abgezeichnet - am Ende gingen die Kicker aus dem Kurort als verdienter Sieger vom Platz.

Von Anfang an war die Richtung von Endorfer Seite aus klar vorgegeben - es mussten drei Punkte her - und genauso engagiert gingen die Kasparetti-Mannen ins Geschehen. Leider musste man aus seitens Gastgeber auf Tobias Aicher verzichten der immer noch mit Fußschmerzen ausfiel. Die Gäste gingen eher etwas zurückhaltender in die Partie und ließen Endorf spielen. Peterskirchen stand tief und verteidigte clever und warteten auf Konterchancen.

Bad Endorf in Halbzeit Eins mit Pech

Nachdem die Endorfer schon nach fünf Minuten in Führung hätte gehen müssen durch Christoph Ganserer, der den Ball an den Pfosten lenkte, fingen sich die Kurortler im Gegenzug den Konter von Peterskirchen: Ganze vier Ballkontakte waren es bis das Tor fiel. Endorf stand hoch und war anfällig für genau solche Konter, Peterskirchen spielte diesen Konter perfekt zu Ende und so war man wieder einmal zuhause im Rückstand (16.). Hichem Mahroug ließ den Peterskirchen jubeln.

Service:

Doch die Mannen um Kapitän Yannick Kaiser steckten nicht auf und bewiesen Siegeswillen und Nehmerqualitäten. Es war wie verhext - Endorf spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus aber entweder pfiff der Unparteiische ab oder der Torrahmen, samt seinem Keeper hatten was dagegen. Peterskirchen war nun nur noch in der Verteidigerrolle gefangen und konnten sich nur mit langen Bällen behelfen. Die Gäste schafften es aber dennoch die Führung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Äußerst flotte zweite Hälfte - es fallen Tore satt

Nach dem Seitenwechsel wurde es rasant. Die knapp 140 Zuschauer sollten in Hälfte Zwei voll auf ihre Kosten kommen: Die Gäste hatten nun mehr Mut und kombinierten sich auch durch die dicht stehende Endorfer Abwehrreihe, letztendlich kam aber nichts Verwertbares dabei heraus.

Auch die Hausherren machten mächtig Druck auf Peterskirchens Schlussmann Mittermaier. In der stärksten Druckphase belohnte sich nun auch Endorf - Martin Stowasser köpfte zum hoch verdienten Ausgleich ein. Nach einer Ecke von Michael Weber war es Stowasser der seinen Kopf durchsetzte und einnetzte. (72.)

Aus dem Nichts - Peterskirchen geht wieder in Führung

Der Ausgleich sollte nicht lang bestehen bleiben, von den Gästen kam bis dato nichts mehr, doch irgendwie schaffte es Peterskirchen aus dem Nichts das 2:1 zu machen. Martin Mayer wurde in der 80. Spielminute auf die Reise geschickt und lief allen davon und war nur noch von Endorfs Keeper Eder aufzuhalten, doch Mayer umkurvte Eder gekonnt und bugsierte die Murmel über die Linie. Verkehrte Welt in Endorf!

In der 82. Minute hatte Fabian Linner die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss aus zwanzig Metern verfehlte das Tor ganz knapp. In der 84. Minute fiel dann doch noch der verdiente Ausgleich für die Hausherren. Michael Pfeilstetter hämmerte den Freistoß in den rechten oberen Winkel - TSVP Schlussman Mittermaier sah alles andere als Gut aus.

Bad Endorf kommt zurück - und stürmt zum Sieg!

Nun spielte sich Endorf in einen Rausch - Peterskirchen war nun komplett der Faden gerissen. Endorf zerlegte nun die Gäste binnen fünf Minuten, das Kurort-Esemble machte nun das 3:2 (86.) und das 4:2 in der 90. Spielminute. Ein verdienter Heimsieg für den TSV Bad Endorf.

Jeder Fußballfan kam am Samstag Nachmittag auf seine Kosten an der Hans-Kögl-Strasse. Aus Endorfer Sicht bewies man Moral und Siegeswillen, zwei mal einen Rückstand aufgeholt und dann noch selber die Führung geschafft.

Beide jetzt mit Abstand zur Spitze im oberen Drittel

Der Gastgeber ist seit drei Spielen unbezwungen. Der Turnsportverein aus Endorf bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem sechsten Platz.Die Situation bei Peterskirchen bleibt angespannt. Gegen Endorf kassierte man bereits die zweite Niederlage in Serie.

Durch diese Niederlage fällt der TSV Peterskirchen in der Tabelle auf Platz fünf. Während der TSV Bad Endorf am nächsten Samstag (14:30 Uhr) beim SV Ostermünchen gastiert, duelliert sich Peterskirchen am gleichen Tag mit dem Endorfer Rivalen TuS Prien.

_

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare