SVB verabschiedet sich mit Ausrufezeichen in den Winter

Bruckmühl gelingt Kantersieg in Riedering

+
Der hohe Sieg bei Aufsteiger Riedering war für die Bruckmühler ein schöner Abschluss eines erfolgreichen Fußballjahres. Jetzt heißt es entspannen - ehe es im Frühjahr in die entscheidende Phase geht.
  • schließen

Riedering - Mit einem abermaligen Feuerwerk haben sich die Fußballer des SV Bruckmühl in die Winterpause verabschiedet. Opfer wurde wie schon in der Hinrunde die chancenlose Mannschaft des Aufsteigers SV Riedering. In Bruckmühl mit 0:7 vom Platz gefegt, musste sie sich dem Meisterschaftsfavoriten nun auch auf eigenem Geläuf mit 1:6 geschlagen geben.

Auch das Spiel vor 150 Zuschauern an der Tinninger Straße in Riedering war von Anbeginn an eine klare und deutliche Angelegenheit. Die spielerischen Unterschiede zwischen dem Aufsteiger und einem der Topteams der Liga mit Bezirksliga-Ambitionen wurden ein weiteres Mal deutlich. Begünstigt wurde das Ganze dann noch durch die frühe Führung der Gäste - und die für die Gastgeber fatale Tatsache, dass diese mit einem Platzverweis einherging.

SVR-Debakel nimmt früh seinen Lauf: Elfer, Rot, 0:1

Nach dreizehn Minuten nämlich stoppte Riederings Verteidiger Stefan Schöberl einen Angriff der Gäste regelwidrig im eigenen Strafraum. Das zog einen Elfmeter nach sich - und aufgrund der Vereitelung einer klaren Torchance auch die glatt rote Karte. Der SVR war also schon früh im Spiel nicht nur vom Potenzial her unterlegen, sondern auch numerisch in Unterzahl. Und im Rückstand - denn Bruckmühls Charly Kunze verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:1 für den SVB (14.).

In der Folge ließen die Bruckmühler den stellenweise einfach überforderten Riederingern keine Chance - und entschieden das Match schon in der ersten Halbzeit überdeutlich. Bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Dominik Fischberger musste der bedauernswerte Schlussmann der Einheimischen Johannes Wittmann noch vier weitere Male hinter sich greifen.

Bruckmühl macht schon in erster Halbzeit alles klar

Zwar brauchten die Akteure des SVB trotz Überzahl noch einmal zehn Minuten um richtig warm zu laufen - dann aber ging es dahin: Zunächst stellte in der 25. Minute Bruckmühls Goalgetter Anian Folger auf 2:0. Folger ließ dann einige Zeit später auch das 0:3 folgen (34.) - es war der bereits dreizehnter Saisontreffer des Mittelfeldspielers im sechzehnten Einsatz. Nur kurz nach ihm durfte sich Alexander Mayer einmal wieder für den von ihm betriebenen Aufwand mit einem Torerfolg belohnen (37.). Vier Minuten vor der Pause bekamen die Gäste dann einen zweiten Strafstoß zugesprochen - diesmal verwandelte Sebastian Marx zum 0:5 Halbzeitstand.

Service:

Die zweite Hälfte einer längst entschiedenen Partei ließen dann beide Mannschaften ruhiger angehen. Die Bruckmühler zeigten sich jetzt nicht mehr ganz so gnadenlos - und ließen auch die ein oder andere Chance liegen. Jedenfalls gelang es ihnen über lange Zeit nicht, ihr Torkonto noch weiter nach oben zu schrauben. Die Riederinger hielten mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln tapfer dagegen - und versuchten Schlimmeres zu verhindern.

Favorit nimmt den Fuß vom Gas - Riedering gelingt der Ehrentreffer

Ganz gelang ihnen das nicht - jedoch verlief der zweite Durchgang aus ihrer Sicht nicht mehr so desaströs wie der erste. Der SVR bemühte sich, der SVB hatte schon etwas den Fuß vom Gas genommen - und freute sich bereits die wohlverdiente Winterpause. Einmal allerdings mussten die Hausherren das Leder noch aus dem eigenen Netz fischen: In der 75. Minute wollte Bruckmühls Mayer nochmal - und traf zum 0:6.

Wenigstens den Schlusspunkt allerdings überließen die Gäste dann dem SV Riedering. Kurz vor Ende der einseitigen Partie durfte Sepp Weinzierl für die Gastgeber den Ehrentreffer markieren (82.). 1:6 hieß dann auch das Endresultat nach 90 Minuten. Ein hochverdienter Auswärtserfolg der Bruckmühler, denen es einerseits gelungen war, souverän die Punkte einzufahren - und die andererseits auch gegenüber der Konkurrenz noch einmal demonstrativ ihre Ambitionen unterstrichen. Denn auch in Riedering muss man seiner Favoritenstellung erst einmal gerecht werden.

Für Riedering kommt eine Pause zur rechten Zeit

Die Heimelf dürfte über die Pause im Spielplan froh sein. Für den Aufsteiger aus Riedering kommt die Unterbrechung der Saison gerade zur rechten Zeit - um im Frühjahr, gut erholt von den Anstrengungen der erfolgreich absolvierten Relegation und der Anpassung an das höhere Niveau der Kreisliga, mit frischen Kräften noch einmal durchstarten zu können.

Denn der Kampf um den Klassenerhalt wird bis zum Ende ein harter werden: Die erwartbare Heimniederlage gegen den SVB war bereits die zehnte Pleite der Riederinger in der laufenden Saison - und die vierte in Serie. Dem stehen bislang drei Siege und drei Unentschieden gegenüber.

Bruckmühls Mini-Krise beigelegt - Entscheidung fällt im Frühjahr

Bruckmühl hingegen scheint noch vor dem Winter seine Mini-Krise von drei verlorenen Partien in Folge überwunden zu haben - und eindeutig wieder auf Kurs zu liegen: Der SVB ist seit mittlerweile ebenfalls wieder drei Spielen unbezwungen. Mit dem Sieg in Riedering baut das Team in Rot-Weiß seine bislang erfolgreiche Saisonbilanz aus: Elf Siege, drei Remis und erst drei Niederlagen stehen in der Zwischenbilanz zu Buche. In der Tabelle bedeutet das mit 36 Zählern Punktgleichheit mit dem Überraschungs-Tabellenführer TuS Prien - der hat allerdings noch ein Nachholmatch in der Hinterhand.

Es wird spannend sein mit welcher Form der Ligafavorit im Frühjahr aus den Startlöchern kommt. In Sachen Bezirksliga-Aufstieg wird Vieles genau davon abhängen. Denn die Konkurrenz in Prien, Westerndorf und Großholzhausen schläft nicht. Und wer weiß - vielleicht stößt auch noch ein Team hinzu, welches derzeit keiner wirklich auf der Rechnung hat. Wenn Peterskirchen (Topspiel in Prien, 16:30 Uhr) und Bad Endorf (in Ostermünchen, 14:30 Uhr) ihre Nachholpartien am Samstag gewinnen sollten, ist auch das nicht ausgeschlossen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.