Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kirchanschöring vermeldet Neuzugang

SV Kay verabschiedet sich von Tobias Stöger

+

Kay/Kirchanschöring - Der langjähriger Flügelflitzer und Leistungsträger Tobias Stöger hat sich dazu entschieden, sich mit sofortiger Wirkung dem SV Kirchanschöring anzuschließen. Der 27-jährige verlässt den Kreisligisten nach neun Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Nun will ihm sein baldiger Ex-Verein nochmal zu Wort kommen lassen:

Servus Tobi, wie beim Internen Hallenturnier bekannt gegeben wurde, verlässt du uns mit sofortiger Wirkung in Richtung Kirchanschöring. Du hattest in den letzten Jahren stets Angebote aus höheren Ligen abgelehnt, was hat dich jetzt dazu bewogen, doch zu wechseln? 

Einfach war die Entscheidung auch jetzt nicht, vor allem wenn der Verein den man verlässt SV Kay heißt! Es ist ein Umbruch im Verein im Gange, der viele junge, talentierte Spieler nachrücken lässt, deswegen war es für mich vielleicht gerade jetzt an der Zeit zu wechseln. Außerdem war es immer ein Traum von mir, einmal höherklassig zu spielen. 

Auf was freust du dich in Kirchanschöring besonders? 

Ich freue mich sehr darauf auf sehr hohen Niveau Fußball zu spielen und in der Bayernliga mein Können unter Beweis stellen zu können. 

An was, denkst du, musst du arbeiten, um dir in einem Bayernliga-Team einen Stammplatz zu erkämpfen?

 Ich denke, dass in der Bayernliga ein Stammplatz definitiv keine Selbstverständlichkeit ist. Gleichzeitig möchte ich aber betonen, dass ich alles dafür tun werden, dass die Trainer nicht daran vorbeikommen mich aufzustellen. 

Mit Thomas Dengel und Tobias Sandner triffst du in Kirchanschöring auf zwei bekannte Gesichter aus gemeinsamen Kayer Tagen. Waren die beiden mit ein Grund für den Wechsel? 

Es war sicher eine Entscheidungshilfe, die mir den Wechsel etwas leichter gemacht hat, aber dies als Hauptgrund zu nennen wäre nicht richtig. 

Zum Abschluss noch eine Frage, welche man nach deinen 9 Jahren beim SV Kay durchaus stellen kann: Was wirst du am meisten vermissen? 

Zu dieser Frage fällt mir so viel ein. Alleine der Gedanke bereitet mir Gänsehaut! Der SV Kay ist wie eine große Familie und so wurde ich auch an meinem ersten Tag empfangen. Ich habe diesem Verein die meisten meiner besten Freunde zu verdanken und diese Zeit werde ich nie vergessen. Der SV Kay trägt viel dazu bei, wer ich heute bin. Er hat immer einen festen Platz in meinem Fußballerherz! In diesem Sinne möchte ich mich noch für die geile Zeit bedanken! Machs gut SV Kay!

-

Pressemitteilung SV Kay

Kommentare