Kuriose Forderungen an Verein

Wegen drei Dezibel: Spiele des BSC Surheim sollen nur noch 60 Minuten dauern dürfen

  • schließen

Surheim - Beim BSC Surheim ist es zu laut. Das stellte zumindest ein Lärmgutachten der Gemeinde fest.  Um genau drei Dezibel wird der zulässige Lärmpegel auf dem Sportgelände überschritten. Um den "Lärm" zu reduzieren, soll der Verein einige Änderungen treffen.

Es ließt sich wie ein Satire-Artikel. Im Lärmschutzgutachten der Gemeinde Saaldorf-Surheim wurde festgestellt, dass der Lärm an Spieltagen (meistens Samstags) die zulässige Grenze um drei Dezibel überschreitet, nach 20 Uhr immerhin noch um ein Dezibel. Grund dafür sei, dass nach der ersten Mannschaft meistens auch die Reserve des Kreisligisten ihre Heimspiele austrägt.

Nur noch ein Spiel über 90 Minuten erlaubt

Das Gutachten bringt auch gleich mögliche Lösungen für dieses "Problem" mit sich: So soll der Verein beispielsweise die Lautsprecher anders aufstellen oder den Schallpegel derer begrenzen. Dazu soll die Spielzeit auf dem Hauptplatz verkürzt werden. Das Spiel der ersten Mannschaft ist dabei nicht betroffen, die anschließende Partie der Reserve soll jedoch nur noch 60 Minuten lang dauern. Andernfalls müsste man auf den Trainingsplatz ausweichen. Außerdem soll der Verein die Einlaufmusik, welche im Normalfall 90 Sekunden lang dauert, nur noch eine Minute abgespielt werden. Die Länge dürfe jedoch beibehalten werden, wenn die Lautsprecher anders aufgestellt werden. BSC-Vorstand Konrad Ragginger will davon nichts wissen: "Dass wir wegen 30 Sekunden, respektive sechs Minuten im Jahr, einen Haufen Geld ausgeben, glaube ich eher nicht", sagte er gegenüber pnp.de.

Entscheidung steht erst im Sommer an

Auf Anfrage von Beinschuss.de wollte Ragginger "die Thematik vorerst nicht mehr weiter befeuern." Das Gutachten ist nämlich nur ein Teil vom "Bebauungsplan Surheim Südost 2", welcher aufgrund eines Formfehlers neu ausgelegt werden muss. "Der Bauausschuss der Gemeinde Saaldorf-Surheim wird den Bebauungsplan frühestens im Juni verabschieden. Dann wird es interessant, ob gegen diesen Bebauungsplan insgesamt oder in einzelnen Punkten geklagt wird", so Ragginger gegenüber Beinschuss.de.

Eine endgültige Entscheidung wird man also frühestens im Sommer erwarten können, bis dahin wird sich auch auf dem Gelände in Surheim nichts verändern. Der nächste Heimspieltag für die beiden Herrenmannschaften steht am 27. April an. Dann trifft die erste Mannschaft auf den SV Seeon-Seebruck, im Anschluss empfängt die Reserve den WSC Bayerisch Gmain.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Auch interessant

Kommentare