+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zum Tag der Entscheidung

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

SV 66 Oberbergkirchen - BSC Surheim 4:0

Oberbergkirchen feiert klaren Sieg gegen Surheim

Oberbergkirchen - Nach den beiden schmerzhaften Niederlagen in den Vorwochen galt für die Rotweißen aus Oberbergkirchen der Leitsatz: Verlieren verboten und zum Siegen verdammt! Bei einer neuerlichen Niederlage würde man der Relegation wohl nicht mehr entgehen können.

Und tatsächlich begannen die Oberbergkirchner das Spiel wie verwandelt. Im starken Kollektiv mit homogener Mannschaft konnten die Heimelf von Beginn an das Spiel beherrschen. Die kompakt spielende Abwehr rund um Stefan Langner, der eine hervorragende Partie ablieferte, ließ während der gesamten Spielzeit kaum Torchancen für die Gäste aus Surheim zu. Das Mittelfeld wurde mit zügigen Kurzpassspiel schnell überbrückt und so fanden die Oberbergkirchner einige gute Torchancen vor. So sollte bereits in der 13. Minute der Führungstreffer für die Heimelf fallen. Nach einem weiten Ball kommt Thomas Göller am rechten Fünfereck an den Ball und überlupft den surheimer Torhüter aus kurzer Distanz. Der Ball prallt jedoch nur gegen den Pfosten. Göller reagiert am schnellsten und bugsiert den Ball zum 1:0 ins Tor.

Nächster Höhepunkt des Spiels dann in der 38. Minute. Der Surheimer Marko Koller tritt zum Strafstoss an. Der ansonsten gut agierende Spielleiter hatte einen doch sehr fragwürdigen Elfer verhängt. Zum einen war der Aktion eine Abseitsstellung eines Suheimers vorangegangen, zum anderen war das angebliche Foulspiel eher fragwürdig. Koller schießt den Ball scharf und platziert ins linke Eck, der oberbergkirchner Torwart Waldinger reagiert glänzend und kann den Ball parieren. Die verbleibende Zeit in der ersten Hälfte bleibt wenig spannend, am Resultat ändert sich bis zur Pause nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel stehen die Oberbergkirchner erheblich tiefer und überlassen in der Folge den Surheimern das Spiel. Die Gäste haben mehr von der Partie, laufen sich aber immer wieder an der gut formierten Abwehr fest. Dagegen bleiben die Oberbergkirchner im Konter sehr gefährlich. So wird in der 60. Minute Thomas Göller bei einem schnellen Gegenstoß regelwidrig von den Beinen geholt, diesmal gibt es Strafstoß für Oberbergkirchen. Manuel Stoiber tritt an und verwandelt souverän zum 2:0. Während die Surheimer mit der Brechstange ein Tor erzielen wollen, hat die Heimelf weiter die besseren Einschussmöglichkeiten. Allein Thomas Meier hätte drei Treffer erzielen müssen, seine Abschlüsse (zweimal per Kopf, einmal per Volleyschuss) sind aber zu unpräzise.

So ist es dann ein Fehler im Aufbauspiel der Surheimer, der zum 3:0 führt. Andreas Nicklbauer kommt zum Ball, läuft alleine auf das gegnerische Tor zu und schiebt überlegt ein (81. Minute). Ein wahres Schmankerl dann das 4:0 in der 89. Minute. Stefan Langner schlägt von halbrechts einen 60 Meter Wechselpass auf den linken Flügelflitzer Alexander Geisberger. Der nimmt den optimal mit und stellt per Flachschuss ins rechte Eck den Endstand von 4:0 her.

Am Ende ein verdienter Sieg für die Heimelf aus Oberbergkirchen, obschon das Resultat doch ein wenig hoch ausgefallen ist. Mit diesem Sieg klettert Oberbergkirchen wieder auf den rettenden 11. Platz der Tabelle und hat es wieder selbst in der Hand, den Abstiegsspielen zu entgehen.

Pressemitteilung SV Oberbergkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.