Siegsdorf dreht Partie

  • schließen
  • Weitere
    schließen

 

Der SC Anger empfing nach dem Vorwochensieg in Altenmarkt den nächsten direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den TSV Siegsdorf. Die Ausgangssituation war klar: Um den Anschluss an den rettenden 11. Platz herzustellen, musste ein Sieg her. Doch die Spielminuten 89 bis 91 wurden dem SCA zum Verhängnis.

 

In den ersten 20 Minuten tat sich nicht viel, das Spiel lief weitgehend im Mittelfeld. In der 24. Minute schlug Christian Höglauer einen Freistoß in den Siegsdorfer Strafraum, den Felix König unglücklich über seinen Torwart und Bruder Fabian ins lange Eck verlängerte. Anger hatte nun etwas mehr vom Spiel, doch zwingende Torchancen blieben aus. Michi Noppinger zog in der 30. Minute von halblinks ab, doch der ungenaue Schuss war eine leichte Beute für König. Siegsdorf hatte die Chance auf den Ausgleich in der 36. Minute, als Maxi Wurm einen Konter knapp am Tor vorbeisetzte. Kurz darauf machte es Thomas Waldherr besser, als er von Paul Wittmann auf der rechten Seite freigespielt wurde – sein Schuss fast von der Auslinie ging an Koch vorbei ins lange Eck.

 

Nach dem Wechsel kam zunächst Siegsdorf besser ins Spiel und hatte durch Wittmann eine Möglichkeit in Führung zu gehen, doch Koch hielt. Daraufhin begann die beste Phase im Angerer Spiel. Zahlreiche gute Möglichkeiten konnten erspielt, jedoch nicht genutzt werden. Siegsdorfs Torwart König hielt mit sehr guten Paraden seine Farben im Spiel. In der 57. Minute lief Michi Hinterstoißer alleine auf König zu, der mit der Hilfe eines Abwehrspielers das Tor verhinderte. Nach schöner Vorarbeit von Korbi Maier kam Noppinger frei zum Abschluss, doch sein Drehschuss ging knapp vorbei. Nach einer Ecke schraubt sich Kapitän Sebastian Mayer zum Kopfball hoch, den er wuchtig aufs kurze Eck bringt, doch ein sensationeller Reflex von König verhinderte den sicher geglaubten Treffer. In der 63. Minute kam Stefan Plößl zum Abschluss, der zunächst geblockt wurde – aus dem Getümmel raus nahm er den Ball nochmal volley und zog ab – wieder hielt König überragend. Siegsdorf kam in dieser Phase nicht mehr gefährlich vors Angerer Tor, bis zur 72. Minute. Maxi Kamml verliert am eigenen Strafraum den Ball, den sich Wittmann holt – sein Schuss ging an den Pfosten. Anger konnte nun keine zwingenden Chancen mehr erspielen, Siegsdorf verteidigte das Unentschieden geschlossen und gut und hatte bei zwei Kontern durchaus die Möglichkeit gefährlich vors Angerer Tor zu kommen. In der 89. Minute war es ein langer diagonaler Ball, der Richtung Eckfahne rollte. Alex Koch kam aus seinem Tor und grätschte den Ball ins Seitenaus. Dabei traf er auch einen Siegsdorfer Angreifer. Schiedsrichter Markus Putze übersah in dieser Aktion, dass 2 Angerer Spieler im Strafraum mitliefen und gab zum Entsetzen aller Beteiligten Koch die rote Karte wegen Notbremse. Eine klare Torchance wurde hier definitiv nicht vereitelt. Bei den folgenden Protesten zeigte er auch Stefan Plößl glatt Rot wegen Reklamierens. Michi Hinterstoißer musste Koch im Tor ersetzen und Anger spielte nur noch mit 8 Feldspielern. In der Nachspielzeit lief dann Stefan Walcher alleine auf Hinterstoißer zu und konnte ins lange Eck vollstrecken.

 

„Beide Platzverweise waren überzogen, der erste absolut unberechtigt! Durch die Niederlage wird der Kampf um den Ligaverbleib sehr schwierig, aber aufgeben werden wir sicher nicht. Das Fehlen von Koch und Plößl müssen wir im Kollektiv kompensieren und in Oberteisendorf alles geben“, so Michi Schlagintweit.

Pressemitteilung SC Anger

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare