Starke Neumarkter Auswärtsleistung beim FC Perach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am 9. Spieltag der Kreisliga 2 empfing der FC Perach den TSV Neumarkt-St. Veit. Der FC wollte dem Überraschungsaufsteiger das Leben schwer machen und agierte von Beginn an sehr defensiv. So beherrschte die Deißenböck-Elf zwar das Spiel kam anfangs aber kaum zu zwingenden Torchancen.

Nach etwa 20 Minuten sorgten Florian Pühra und Andreas Kneißl für erste Gefahr vor dem Tor des Spielertrainers Andreas Kirschner, verfehlten dies jedoch. In der 33. Minute bekam Florian Pühra im Strafraum den Ball von Matthias Spirkl. Beim Abwehrversuch spitzelte ein Verteidiger Markus Windhager den Ball vor die Füße, der frei vor dem Tor den Ball ungehindert zur 1:0-Gästeführung einschieben konnte.

Perach kommt mit dem Pausenpfiff zurück

Ab diesem Zeitpunkt beteiligten sich die Innviertler auch mehr am Spiel und hatten durch Kevin Kothieringer eine erste Möglichkeit, die nicht verwertet wurde. Besser machte es der Gast. In der 41. Minute fing Felix Neumeier einen Eckball des FC, schlug ab auf Pühra, der aus der eigenen Hälfte gestartet war, der überlupfte den herauslaufenden Kirschner und erhöhte somit auf 2:0. Mit dem Pausenpfiff kam Perach zurück ins Spiel. Der beste Peracher Manuel Gruber spielte mit Michael Sterr einen Doppelpass und vollendete den schönen Spielzug mit dem Anschlusstreffer aus 13 Metern.

Nach dem Seitenwechsel machte weiterhin der Gast aus Neumarkt mehr Druck, der in der 64. Minute zum nächsten Treffer führte. Kirschner rutscht die Hereingabe von Pühra durch die Hände, Windhager schaltete am Schnellsten und erzielte aus acht Metern seinen zweiten Treffer. Im Anschluss hatte nochmal Pühra die Chance zu erhöhen und auf der anderen Seite Anton Putak eine Möglichkeit um zu verkürzen, beide ohne Erfolg. Hoffnung für die Heimelf keimte in der 77. Minute nochmal auf. Sebastian Gzik brachte einen Freistoß aus 30 Metern Torentfernung in den Strafraum und der segelte unberührt ins lange Eck zum 2:3.

Rückstand auf den Spitzenreiter auf einen Punkt verkürzt

Neumarkt wollte das Spiel aber entscheiden und tat dies auch. Zunächst vergab Kneißl noch eine gute Möglichkeit aber dann war wieder Pühra zur Stelle. Kirschner spielte unbedrängt Pühra den Ball in den Fuß, der passte auf Matthias Reiter, brachte sich selbst in eine gute Position, bekam den Ball von Reiter wieder und konnte aus 10 Metern zur Vorentscheidung einschießen. Den Torschrei hatten die Peracher in der 86. Minute noch einmal auf den Lippen als Gerhard Wimmers satter Schuss aus 20 Metern an den Innenpfosten knallte, von da aber wieder zurück ins Feld sprang und Gruber im Nachsetzen Neumeier zu einer Glanzparade zwang. Abschließend hatten Hans Friesen und Moritz Blieninger für den Gast noch Möglichkeiten, konnten das Ergebnis aber nicht mehr ändern.

Der FC Perach wird sich nun die nächsten Spieltage mit dem Abstiegskampf beschäftigen während man in Neumarkt weiter an der Spitze dran bleibt und den Rückstand auf Tabellenführer Teisendorf auf einen Punkt verkürzen konnte.“ (pet)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare