Tabellendritten förmlich auseinandergenommen

Bärenstarker Auftritt von Traunstein

Was für ein Auftritt des Sportbund Chiemgau Traunstein. Die Mannschaft von Jochen Reil hat am Ostermontag den Tabellendritten aus Hallbergmoos förmlich auseinandergenommen.

Mit 3:1 (1:1) schickten die Chiemgauer den Favoriten aus dem Münchener Umland nach Hause und machen damit ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Südost gut.

Die Partie vor gut 350 Zuschauern im Jakob Schaumaier-Sportpark begann kurios. VfB-Spieler Sebastian Hofmaier hatte die Kugel in der eigenen Hälfte unter Kontrolle, keine akute Gefahr in Sicht.

Dann aber rutschte Hofmaier aus. Patrick Schön schaltete schnell, schnappte sich die Kugel und tankte sich auf der linken Seite durch. Der Kapitän flankte den Ball ins Zentrum. Dort stieg Goalgetter Stefan Mauerkirchner am höchsten und köpfte zum 1:0 für den SBC ein.

Hallbergmoos aber erholte sich gut vom frühen Gegentor. Mario Simak brachte nur neun Minuten später den Ball von der rechten Seite flach in die Mitte. Benjamin Held fackelte nicht lange - 1:1.

Probst und Kozel im Privatduell

Die Folgezeit gestaltete sich ausgeglichen, wobei die Reil-Elf die besseren Chancen hatte. Stürmer Maximilian Probst und VfB-Keeper Ferdinand Kozel lieferten sich ein packendes Privatduell.

In der 26. Minute scheiterte Probst mit einem Schuss an Kozel, zwei Minuten später per Kopf. In der 39. versuchte er es mit einem Schuss aus dem linken Halbfeld, wieder war der starke VfB-Rückhalt zur Stelle.

Die Führung der Hausherren wäre da längst verdient gewesen, zu gut waren die Gelegenheiten der Chiemgau-Elf.

Höhensteiger macht es besser

Gut zehn Minuten nach Wiederbeginn machte es der SBC dann besser. Waldemar Daniel mit feiner Einzelleistung auf der linken Seite und dem flachen Ball in die Mitte.

Der aufgerückte Außenveretidiger Thomas Höhensteiger rutschte am langen Pfosten in den Ball und drückte ihn zum überfälligen 2:1 über die Linie.

Mauerkirchner vergibt Matchball

Traunstein weiter am Drücker. Chancen durch Schön und Probst machte Kozel im letzten Augenblick zunichte. 20 Minuten vor dem Ende hatte Mauerkirchner den Matchball auf dem Fuß.

Der Stürmer ließ gleich zwei Verteidiger stehen, zog aus dem rechten Halbfeld ab - hauchdünn am langen Pfosten vorbei. Keine fünf Minuten später wieder Mauerkirchner. Wieder war die Einschussposition gut, Kozel rettete abermals.

Kozel, immer wieder Kozel

Und weils so schön war . . . In der 80. fasste sich Mauerkirchner aus 20 Metern ein Herz. Und wieder der inzwischen überragende Kozel mit einer Glanzparade.

Längst hätte es 4:1 oder 5:1 für den bärenstarken SBC stehen müssen. Doch die mangelnde Chancenverwertung hielt die Gäste im Spiel. Aber nicht mehr lange.

Schön erlöst SBC

Der eingewechselte Davut Tahir schickte Schön wenige Minuten vor dem Ende auf die Reise. Der Kapitän lief frei auf Kozel zu und erlöste Traunstein.

Hofmaier sah in der Schlussminute noch die Ampelkarte und beendete eine schwarzen Nachmittag aus Sicht der Gäste.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare