Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Testspiel SV Erlbach - SV Hebertsfelden 4:0

Erlbach siegt klar gegen Niederbayern!

Traf auch in diesem Testspiel wieder für die Erlbacher - Routinier Sebastian Leitmeier (r.).
+
Traf auch in diesem Testspiel wieder für die Erlbacher - Routinier Sebastian Leitmeier (r.).

Pfarrkirchen - Nach einem Unentschieden gegen Bayernligist Kirchanschöring, sowie zwei 2:0 Siegen über die A-Junioren des SV Wacker Burghausen und das Kreisliga-Spitzenteam SV 1966 Kay besiegte der SV Erlbach in seinem vierten Testspiel im Rahmen der Frühjahrsvorbereitung den SV Hebertsfelden mit 4:0. Positiv verbuchen konnte das von Robert Berg trainierte Team neben vier selbst erzielten Toren vor allem den Fakt, erneut keinen Gegentreffer kassiert zu haben.

Das Spiel des SV Erlbach gegen den Tabellenzwölften der Bezirksliga Niederbayern Ost war letztlich eine ziemlich klare Sache für den Favoriten aus der Landesliga. Nach gut einer halben Stunde gingen die Holzländer auf dem Kunstrasen der Sportanlage Reichenberg in Front - Torschütze des Führungstreffers war Armin Mesic (29.).

Fredlmeier trifft doppelt

Bis zur Pause konnte der Bezirksligist das Ergebnis halten, beziehungsweise die Erlbacher es nicht weiter ausbauen. In der Halbzeit wurde vor allem auf Seiten des SVE fleißig durchgewechselt - und der gesamte Kader eingesetzt. Dies sollte sich vor allem durch die Hereinnahme des jungen, aus Mühldorf über ein halbjähriges Intermezzo beim Lokalrivalen Töging nach Erlbach gekommenen, Tim Fredlmeier bezahlt machen.

die Spielstatistik

Denn der erst 19-Jährige netzte gleich zweimal ein. In der letzten halbe Stunde - jetzt machten sich auch die größeren Kraftreserven des Klassenhöheren bemerkbar - rappelte es im Zehn-Minuten-Takt im Kasten der Hebertsfeldener. Erst traf Fredlmeier in der 65. Spielminute zum 2:0, dann durfte Sebastian Leitmeier ran (74.) - und schließlich setzte wieder Fredlmeier den 4:0-Schlusspunkt (86.).

Zum Geburtstag ohne Gegentor

"Positiv war, dass wir wieder ohne Gegentor geblieben sind. Diese Basis müssen wir in die Rückrunde mitnehmen, damit wir unten raus kommen. Wir haben jetzt noch zwei Wochen Zeit und ein letztes Testspiel gegen Simbach (Sonntag, 26.2., 13:00 Uhr in Garching an der Alz - Anm.d.Red.) - und dann müssen wir die Vorbereitung bestätigen!", so das Resümee von Erlbachs Co-Trainer Hans Grabmeier, der an diesem Tag Geburtstag feierte und trotzdem - oder gerade deshalb? - am Fußballplatz zu finden war.