Nächster Neuzugang für Wasserburger Löwen - „Vorbereitung“ in Frankreich

Möll wechselt von Ramerberg nach Wasserburg 

Basti Möll wechselt vom SV Ramerberg zu den Wasserburger Löwen.
+
Basti Möll wechselt vom SV Ramerberg zu den Wasserburger Löwen.

Wasserburg - Nachdem der Abschied vom SV Ramerberg bereits verkündet wurde, dürfen die Wasserburger Löwen den 25-Jährigen heute offiziell willkommen heißen. Basti Möll wechselt an den Inn. Der schnelle Stürmer sucht in Wasserburg eine neue sportliche Herausforderung. Sein Landesligadebüt gibt Möll aber wohl frühestens im Oktober. Die „Vorbereitung“ absolviert er nämlich an der Atlantikküste Frankreichs. 

Die Wasserburger Landesligatruppe nimmt langsam Form an. Nach den zwei Reichertsheimern Schaberl und Hundschell können die Löwen mit Bastian Möll ihren dritten Neuzugang verkünden. Hauptbeweggrund für Möll sei dabei „eine neue sportliche Herausforderung“. Zuerst aber startet für Möll das Abenteuer Frankreich. Für drei Monate arbeitet er an der Atlantikküste in der Nähe von Bordeaux in einem deutschen Surfcamp. Wenn er wieder daheim ist, will Möll nicht nur bei den Löwen durchstarten.


Im Therapiezentrum Hans Friedl in Edling wird er ab Oktober als Sporttherapeut tätig sein. Er wird dort Arbeitskollege mehrerer Löwen, unter anderem Trainer Leo Haas. Ein weiterer Beweggrund für den Wechsel. 

Möll sucht neue sportliche Herausforderung, allerdings verspätet

Haas freut sich auf den schnellen Stürmer. „Basti ist ein super Kerl, der sowohl menschlich, als auch sportlich perfekt in unser Team passt. Er kann Mittelstürmer spielen, kann aber auch über außen kommen und so seine Schnelligkeit ausnutzen“, so Haas.„Schade, dass er erst Ende September zur Mannschaft stößt. Wir werden ihm aber einen strengen Trainingsplan mitgeben, damit er gleich durchstarten kann, wenn er wieder hier ist,“ meint Haas mit einem Schmunzeln. 


In der Kreisklasse hat Möll mit Ramerberg den Aufstieg knapp verpasst. Drei Punkte haben am Schluss zum Relegationsplatz gefehlt. Am Stürmer hat es allerdings nicht gelegen. Mit 18 Toren in 24 Partien war er hauptverantwortlich für den guten Tabellenplatz der Ramerberger. Bedanken möchte sich Möll in Ramerberg bei allen Spielern, Trainern und Verantwortlichen, die ihn durch die Jugendmannschaften bis zuletzt begleitet haben. „Ich habe bis jetzt nur in Ramerberg gekickt und hatte hier eine super Zeit. Auch bei den Fans möchte ich mich bedanken, die immer für tollen Zusammenhalt im Dorf gesorgt haben“, so Möll.

 „Jetzt möchte ich den nächsten Schritt wagen“.

 „Jetzt möchte ich den nächsten Schritt wagen“, meint er zu seinem Wechsel. In Wasserburg will Möll Erfahrung im höherklassigen Fußball sammeln. „Ich will mich mit den Löwen in der Landesliga etablieren und hoffe, meinen Beitrag dazu beitragen zu können“, so Möll zuversichtlich. Mit der Trikotnummer 24 wird er dann ab Oktober für die Löwen auf Torejagd gehen. Auch seinen privaten Lebensmittelpunkt will Möll nach Wasserburg legen. „Wenn ich wieder zurück bin, werde ich nach Wasserburg ziehen, wo schon viele meiner Freunde wohnen", so Möll.

_

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de


Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Kommentare