Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PM: ASCK Simbach - SV Erlbach 1:4

Erlbach dreht spät auf und gewinnt das Derby klar

+

Simbach - Der SV Erlbach präsentiert sich weiterhin in guter Form und konnte sich im Derby gegen den ASCK Simbach mit 4:1 durchsetzen. Die Tore für die Mannen von Trainer Jens Kern fielen dabei erst spät – bis zur 77. Minute war man mit 0:1 im Rückstand.

Obwohl man mit Bernd Eimannsberger, Thomas Deißenböck und Leon Schwarzmeier drei absolute Leistungsträger im Mittelfeld ersetzen müsste, kam Erlbach vor nur 150 Zuschauern gut in die Partie und war in der Anfangsphase die bessere Elf. Dann verlor man unerklärlicherweise aber den Faden und das Heimteam wurde stärker. Simbachs Torjäger Christoph Behr, der nach langer Schulterverletzung erst sein zweites Saisonspiel absolvieren konnte, traf in der 33. Minute mit der einzigen echten Torchance seiner Mannschaft zur Führung: Bei einem Angriff über rechts wurde Alessandro Belleri nicht am Flanken gehindert, seine Hereingabe verwertete Behr sehenswert per Seitfallzieher ins kurze Eck.

Die erste Großchance für Erlbach hatte Simon Salzinger, der von Christoph Riedl in Szene gesetzt wurde. Eine Flanke von der Grundlinie nahm Salzinger Volley, der Ball ging knapp über das Tor (44.). Die letzte Szene vor dem Pausenpfiff gehörte Behr. Nach einem Foul an Peter Schreiner im Strafraum des SVE sah der Stürmer die zweite gelbe Karte und musste daher den Platz verlassen. Simbach trat den zweiten Durchgang in Unterzahl an, Erlbach erhöhte die Schlagzahl deutlich und kam zu guten Gelegenheiten. Johannes Maier spielte einen Pass auf Matthias Galler, der blank vor dem Tor stand, den Ball aber über den Kasten setzte (49.).

Simbach hielt trotz einem Mann weniger auf dem Platz gut dagegen und kämpfte aufopferungsvoll um die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf. Es brauchte eine Standardsituation um den Abwehrriegel zu knacken. Einen Freistoß aus gut 20 Metern legte sich Johannes Penkner zu Recht und schlenzte den Ball rechts an der Mauer vorbei ins Tor. Keeper Fabian Taube war bei diesem überlegten Schuss ohne Chance (77.). Nun wollte Erlbach mehr als nur ein Unentschieden und erhöhte den Druck noch einmal, Simbach konnte sich immer weniger dagegenstemmen und so war die Erlbach Führung fast zwangsläufig.

Wolfgang Hahn bereitete das 2:1 vor, nach einem schönen Spielzug flankte der Außenspieler in die Mitte wo Maier leicht in Rücklage aus kurzer Distanz das Tor erzielte (82.). Der Frust saß nun tief bei den Spielern des ASCK Simbach, der Ex-Erlbacher Philipp Karpfhammer leistete sich ein schlimmes Foul an Salzinger, dem er von hinten in die Beine fuhr. Schiedsrichter Richard Conrad (Aschheim) zückte sofort „rot“ und Simbach war nur noch zu neunt. Den fälligen Freistoß schoss wieder Penkner und wieder machte der Mittelfeldspieler es überragend, Taube konnte den Ball nur noch ins eigene Tor abwehren (85.).

Nun fiel das Team des verletzen Spielertrainers Heiko Schwarz in sich zusammen, Erlbach spielte entfesselt weiter. Hahn schnappte sich den Ball auf der linken Seite, narrte zwei Gegenspieler, zog nach innen und schoss den Ball aus 14 Metern ins Kreuzeck (90.). „Der Sieg war am Ende völlig verdient, in der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Das kompensiert die schwächere Leistung im ersten Durchgang“ meinte Erlbachs sportlicher Leiter Ralf Peiss. „Wieder einmal haben wir ein Spiel gedreht, ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen.“

Pressemitteilung SV Erlbach