Leitz-Hattrick in sechzehn Minuten

7:0! Eisenbahner feiern Schützenfest gegen Hallbergmoos!

+
Freilassings Daniel Leitz war mit unglaublichen vier Treffern der Mann des Spiels. Hier markiert er mit dem 1:0 den Auftakt des Torreigens.

Freilassing - Der VfB Hallbergmoos kam als klarer Favorit nach Freilassing. Denn die Truppe von Coach Mario Mutzbauer war mit zwölf Punkten aus den ersten fünf Spielen gut in die Saison gestartet. Der ESV Freilassing dagegen hatte mit vier Zählern aus fünf Partien alles andere als einen guten Start in seine zweite Landesliga-Saison hingelegt. Zurück fuhr der Favorit allerdings kräftig zurecht gestutzt. Die Eisenbahner hatten ihm eine unfassbare 7:0 Packung mit auf den Heimweg gegeben - und sich für die bittere Heimpleite in gleicher Höhe im vergangenen Jahr revanchiert!

Die Freilassinger Marschroute war ganz klar, hinten sicher stehen, versuchen solange wie möglich die Null zuhalten und mit schnellem Umschaltspiel den VfB vor Probleme stellen. Diese taktische Ausrichtung ging schon in der zehnten Spielminute erstmals auf: Nach Ballgewinn im Mittelfeld schickte Muhammend Ergüden den schnellen Daniel Leitz auf der linken Seite Richtung Tor, der Angreifer lief seinem Bewacher davon-  und überlupfte den herrauseilenden Keeper Ferdinand Kozel zur 1:0 Führung.

Leitz braucht für Hattrick nur sechzehn Minuten!

Der VfB Hallbergmoos versuchte schnell zu antworten und bekam durch einen Schuss von Egor Keller auch seine Chance - sein Schuss ging denkbar knapp am Gehäuse von ESV-Schlussmann Stefan Schönberger vorbei. Sonst war für den VfB fast kein Durchkommen durch die tiefstehenden Abwehrreihen der Eisenbahner.

Die Freilassinger ihrerseits hielten an ihren System fest und wurden dann in der 24. und 26. Spielminute dafür belohnt: Wieder war es Leitz, der nach schöner Vorarbeit von Muhammed Ergüden auf 2:0 stellte (24.). Als ob dies nicht genug gewesen wäre, machte Leitz unmittelbar im Anschluss seinen lupenreinen Hattrick perfekt - ein flach ausgeführter Freistoß kurz vor dem Sechzehner, Leitz lief ein und vollstreckte zur 3:0 Führung.

Verkehrte Welt - das Spiel der letzten Saison anders herum

Die Hallbermooser wussten mittlerweile nicht mehr, wie ihnen geschah - denn das Spiel machten hauptsächlich die Gäste, aber die Tore fielen für die Heimelf. Verkehrte Welt, könnte man meinen - denn im Spiel der letzten Saison lief es genau anders herum.

Service:

Kurz vor dem Pausentee erhöhte Daniel Leitz mit seinem vierten Treffer in diesem Spiel auf 4:0. Der Angreifer selbst fing im Mittelfeld einen hohen Ball ab, ging auf und davon und ließ dem VfB-Keeper keine Abwehrchance (41.). Und es hätte noch schlimmer kommen können für die Mutzbauer-Truppe - da Denis Krojer mit einem Pfostenschuss und Ergüden freistehend geblockt wurden, hätte zur Halbzeit auch ein noch höheres Ergebnis auf der Anzeigetafel im Max-Aicher-Stadion stehen können.

Deiter-Doppelpack in Halbzeit Zwei

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufgehört hatte, denn gleich in der 46 Spielminute köpfte Deiter eine Flanke von Nico Otto an die Latte. Nur zwei Minuten später trug sich Deiter mit seinem ersten Treffer in diesem Spiel in die Torschützenliste ein: Nach einer schönen Vorarbeit von Marco Weishäupl von der linken Seite ließ der Stürmer in der Mitte mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen - und vollstreckte zum 5:0 (48.).

Dann zogen sich die Eisenbahner wieder zurück und ließen den Gegner kommen. Der VfB kam zwar ein paar Mal gefährlich vor das Freilassinger Tor - doch spätesten bei Stefan Schönberger, der seinen Kasten sauber hielt, war Schluss.

So dauerte es bis zur 68. Spielminute bis es wieder auf der Gegenseite klingelte: Ein katastrophaler Rückpass von Ex-Freilassinger Christian Niederstrasser zu seinem Keeper Kozel war der Ausgangspunkt - Deiter roch den Braten, ging dazwischen und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 6:0.

Weishäupl setzt den Schlusspunkt - Aschauer hochzufrieden

Den Schlusspunkt in einem verrückten Spiel setzte dann Marco Weishäupl mit einem toll geschossenen Freistoß aus achtzehn Metern zum 7:0 (84.). Er krönte damit seine starke Leistung in diesem Spiel, sowie die von allen anderen Spielern des ESV Freilassing.

"Ich war sehr zufrieden mit der Umsetzung der taktischen Marschroute. Auch das Verhalten bei Standards war zufriedenstellend. Mich freut, dass wir zu null gespielt haben. Das ist eine Rarität. Der Dreier tut uns gut, um weiter in Ruhe arbeiten zu können. Gratulation allen Spielern zu einer sehr guten Mannschaftsleistung!" kommentierte ein hochzufriedener ESV-Coach Josef Aschauer den Kanter-Heimsieg.

_

Toni Deiter

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare