TuS Pfarrkirchen - TSV 1880 Wasserburg 0:2

Wasserburg gewinnt großen Kampf in der Trabrennbahn

+

Pfarrkirchen - Wasserburg triumphiert in einem spannenden und kampfbetonten Landesligaspiel mit 2:0 in Pfarrkirchen.

Während der Himmel über Wasserburg alle Schleusen geöffnet hatte, blieb in Pfarrkirchen über 90 Minuten alles trocken. Nach dem Spiel erschien sogar die Sonne und strahlte mit den Wasserburger Spielern um die Wette. Die Löwen hatten gerade in einem äußerst packenden und kampfbetonten Spiel den TuS Pfarrkirchen mit 2:0 geschlagen.


In den Anfangsminuten egalisierten sich beide Mannschaften. Die erste gute Chance gehörte Pfarrkirchen, die mit einem 18-Meter-Schuss knapp das Tor verfehlten. Das 1:0 durch Wasserburg fiel dann, wie schon so häufig, nach einer Standardsituation. In der 32. Minute zirkelte Matthias Haas den Ball fast von der Eckfahne auf den zweiten Pfosten, wo Maxi Höhensteiger mit dem Kopf zur Stelle war. Kurz vor der Halbzeit hätte Christoph Scheitzeneder mit einem schönen Seitfallzieher beinahe auf 2:0 erhöhen können.

Wasserburg entscheidet das Spiel im zweiten Durchgang

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend hitziger. Pfarrkirchen erhöhte den Druck, Wasserburg zog sich immer weiter zurück und lauerte auf Konterchancen. Nennenswerte Möglichkeiten für Pfarrkirchen blieben zunächst aus, da die Wasserburger Defensive hervorragend organisiert war. Erst kurz vor Schluss musste sie zwei Hochkaräter zulassen. Zum einen verfehlte Tobias Huber das Tor ganz knapp, zum anderen konnte Georg Haas einen gefährlichen Schuss zur Seite abwehren. Kurz zuvor war bei einem Konter das von allen Wasserburgern umjubelte 2:0 gefallen. Nach einem langen Abschlag von Torhüter Haas konnte Lucas Knauer den Ball auf Robin Ungerath durchstecken. Der erst 19-Jährige lief allein auf Torwart Gallauer zu und verwandelte eiskalt.


Nach dem erlösenden Schlusspfiff lagen sich sämtliche Wasserburger Spieler und Betreuer in den Armen. Trainer Niki Wiedmann, der den in Köln zur Trainerausbildung weilenden Leo Haas vertrat, lobte nach dem Spiel den hohen Einsatz und die mannschaftliche Geschlossenheit seiner Truppe. Auch die Unterstützung von der Bank war für Wiedmann überragend. Torwart-Trainer und heutiger Co-Trainer Robert Mayer, der die Mannschaft vor dem Spiel in der Kabine eingeschworen hatte, war glücklich über das abgelieferte Spiel. „Unser Matchplan ist heute voll aufgegangen. Die sechs Punkte kann uns keiner mehr nehmen.“

So wird die Mannschaft am kommenden Mittwoch als „Spitzenreiter“ in die Partie gegen Deisenhofen, einem der erklärten Favoriten der Liga, gehen. Das Spiel wird um 19.30 Uhr auf dem Altstadtsportplatz angepfiffen.

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de


Top-Artikel der Woche: Landesliga Südost

Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
Kracher: Marius Duhnke wechselt zum TSV Ampfing
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf
TSV Ampfing nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Kommentare